Windscribe VPN Bewertung

Unsere Bewertung
Sicherheit Lesen Sie mehr toggle icon
75%
Funktionen Lesen Sie mehr toggle icon
75%
Versuchen Sie es jetzt
  • Englischer E-Mail-Support email enabled icon
  • Englischer Live-Chat chat enabled icon
  • Kein Telefonsupport phone disabled icon

Das Windscribe Test zeigt, dass die Software zu den Top VPNs gehört, die auf eine leistungsfähige Technik setzen, eine hohe Kompatibilität mit anderen Geräten bietet und ganz unterschiedliche VPN-Protokolle einsetzt. Windscribe bietet seinen Nutzern spezielle Streaming-Server in den USA und Großbritannien, die den Zugriff auf die Inhalte von Netflix & Co., die lediglich über diese Server erreicht werden können. Dabei bietet der VPN-Service von Windscribe gute Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung, sodass es sich einfach nutzen lässt. Windscribe hat seinen Sitz in Kanada, und bietet lediglich eine geringe Server-Auswahl.

Der kanadischen VPN-Anbieter Windscribe wurde im April 2016 gegründet und verfügt über insgesamt 22 Millionen registrierte Nutzer. Windscribe bietet seinen Anwendern in verwendbaren Gratis-Version mit 10 GB Datenvolumen pro Monat und Anwender. Aktuell verfügt Windscribe VPN über Server Standorte in 63 Ländern und 110 Städten, wobei jeder Server, der von Windscribe VPN bereitgestellt wird, über 60 IP-Adressen verfügt. Als problematisch wird allerdings der Hauptsitz von Windscribe VPN, da Kanada zu den 5-Eyes-Staaten gehört und die Ausspähung des Surfers vorantreibt. Mit den VPN-Dienste von Windscribe können darüber hinaus mehr Privatsphäre im Internet und den verschlüsselten Datentransfer mit einer AES 256 Verschlüsselung.

Der VPN-Anbieter Windscribe kann den Kundendienst per Live Chat erreichen. Nutzer, die Fragen zur Nutzung des VPN haben, erhalten bei Windscribe eine ausführliche Antwort. Der Kundendienst von Windscribe sitzt in Kanada, steht seinen Kunden rund um die Uhr zur Verfügung. Der Test hat ergeben, dass der Kundenservice des VPN-Dienstes besonders gut geschult ist und die Nutzer auch technisch unterstützt. Windscribe bietet seine Software zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis an und bietet immer wieder eine Provision beim Abschluss eines Abonnements. Der Tarif für das Tool wird bei Abschluss eines Abonnements halbiert und dann für 4,08 USD zu haben ist.

Preis beginnt bei: 3.43 € / monatlich 41.16 € / jährlich
Für neue Nutzer: 3 Tage Geld-Zurück-Garantie
Anzahl an Servern: 500+
Allgemeine Information
Type of IP offered: Shared
zeitgleiche Verbindungen: Unlimited
OS-Unterstützung: Android, ChromeOS, FireOS, iOS, Linux, macOS, Windows
VPN-Werbung: Get VPN from Windscribe VPN for 3.43€ per month
Funktionen
Unbegrenzte Bandbreitecross iconKill Switchcross iconSplit Tunnelingcross iconZero Data Loggingcross iconkostenlose Version / Probecross iconMobile Appcross iconFirestick Compatiblecross icon
Zahlungsmöglichkeiten
  • American Express
  • Bitcoin
  • Mastercard
  • Mastercard Debit
  • Paypal
  • Visa
  • Visa Debit
  • Visa Electron
Geolocation steht zur Verfügung
  • Albania
  • Argentina
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Belgium
  • Bosnia and Herzegovina
  • Brazil
  • Bulgaria
  • Canada
  • Chile
  • Colombia
  • Croatia
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Denmark
  • Estonia
  • Finland
  • France
  • Germany
  • Greece
  • Hong Kong
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Ireland
  • Israel
  • Italy
  • Japan
  • Latvia
  • Lithuania
  • Macedonia [FYROM]
  • Malaysia
  • Mexico
  • Moldova
  • Netherlands
  • Norway
  • Panama
  • Peru
  • Philippines
  • Poland
  • Portugal
  • Romania
  • Russia
  • Serbia
  • Singapore
  • Slovakia
  • South Africa
  • South Korea
  • Spain
  • Sweden
  • Switzerland
  • Taiwan
  • Thailand
  • Tunisia
  • Turkey
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • United States
  • Vietnam

Windscribe VPN Sicherheit

75%

In Sachen Sicherheit ist das Windscribe VPN gut aufgestellt, denn Winscribe nutzt eine AES 256 Verschlüsselung, die noch bis heute als nahezu unknackbar gilt. Außerdem wird ein 4096-Bit-RSA-Schlüssel angewandt. Die Winscribe VPN-Dienste umfasst darüber hinaus die „Perfect Forward Secrecy“. Hierbei handelt es sich um einen Verschlüsselungsmechanismus, bei dem in regelmäßigen Abständen einen neuen Schlüssel für die VPN-Verbindung herstellt.

  • Als Sicherheitsprotokoll wird von Windscribe standardmäßig das Protokoll IKEv2 („Internet Key Change Protocol Version 2”) eingesetzt. Trotzdem können die User auch die Kombination aus den Protokollen OpenVPN mit UDP („User Datagram Protocol“) und TCP („Transmission Control Protocol“) wählen – dies gilt als die sicherste und wohl auch stabilste Protokoll. OpenVPN bietet den höchsten Verschlüsselungsgrad, die Authentifizierung der Daten erfolgt über digitale Zertifikate. Eine Kombination der Protokolle PPTP („Point-to-Point-Tunneling-Protocol”) und L2TP („Layer 2 Tunneling Protocol”) unterstützt Windcribe VPN nicht, da die Sicherheit nicht gegeben ist.
  • Doch auch Windscribe setzt den Kill Switch ein, um die Sicherheit auch gewährleisten zu können, falls die VPN-Verbindung einmal ausfällt. Der Kill Switch agiert als eine Art Notausschalter, wobei das genutzte Gerät sofort bei einem bestehenden Verbindungsabbruch abgeschaltet wird. So können keinerlei Daten des Surfens ins Internet gelangen und trägt dazu bei, dass die Daten nicht von Dritten ausgespäht werden können. Allerdings wird der Kill Schwitch nicht immer automatisch eingeschaltet, daher tun Nutzer, die ihre Privatsphäre und ihre Daten sichern wollen, gut daran, noch einmal überprüfen, ob dieser Service für alle Geräte aktiviert sind.
  • Das Windscribe VPN bietet einen Schutz des „Domain Name Systems“ sowie vor Lecks von IPv6, wodurch sichergestellt wird, dass die IP-Adressen der Nutzer nicht freigegeben werden. So wird es von außen auch nicht möglich, dass der tatsächliche Standort des Anwenders nicht enthüllt wird. Außerdem bietet das VPN den Schutz vor WebRTC-Lecks und die integrierte Firewall von Windscribe agiert als eine Art Notausschalter. Bei einem eventuellen Ausfall der VPN-Verbindung gelangen die Daten trotzdem nicht ins Internet.
  • Die Windscribe VPN Versionen enthalten weitere fortschrittliche Funktionen, die zur Verbesserung der Datensicherheit beitragen können. Dazu gehört die Port-Weiterleitung – die Weiterleitung einer Verbindung über einen bestimmten Internet-Port – das sogenannte Split-Tunneling – in dem die Daten über einen gesicherten Tunnel und eine normale Verbindung getrennt wird – und dem Double Hop. Hier sind ein VPN-Router und Gateway vernetzt und bieten damit ein höheres Maß an Schutz.

Neben der Arbeit mit den oben genannten Sicherheitskriterien bietet Windscribe auch Technologien, um kleinere Störungen zu beheben. Dazu erfolgt der Zugriff auf einen VPN-Server in der Nähe als alternativen Server, falls lokale Störungen im Internet zu befürchten sind. Dabei geht es nicht einen kompletten Ausfall der VPN-Verbindung, sondern um kleinere Störungen der IT-Infrastruktur.

Versuchen Sie es jetzt

Windscribe VPN Funktionen

75%

Das Windscribe VPN verfügt über ein breites Angebot an Funktionen, die mehr als nur die Grundlagen abdeckt. Hierzu gehören der Schutz der Privatsphäre durch die Verschleierung der IP-Adresse des Smartphones oder des digitalen Endgeräts. Der Test von Windscribe hat außerdem ergeben, dass der VPN-Dienst eine gute Geschwindigkeit bietet, es allerdings lediglich 110 VPN-Server in 60 Ländern bieten können. Die Server von Windscribe ermöglichen eine hohe Surf-Geschwindigkeit, wodurch die Nutzer auf Inhalte zugreifen können, die von US-amerikanischen Streamingkonzern Netflix oder Amazon Prime Video im deutschsprachigen Raum blockiert werden.

Windscribe ist flexibel einsetzbar, denn es funktioniert auf IT-Geräten mit einer verschiedenen Desktop-Anwendung wie Windows, Mac und Linux, aber auch auf mobilen Betriebssystemen wie Android, iOS und Smart TVs. Dabei beeindrucken die Windscribe Server mit einer hohen Surf-Geschwindigkeit, sodass auch Inhalte der Seite von Netflix und Amazon Prime im Download und Streaming zur Verfügung stehen. Laut Testbericht trägt Windscribe VPN dazu bei, die Geosperren zu umgehen. Das VPN ist hier die optimale Lösung, denn die VPN Dienste von Windscribe bieten eine hohe Server Geschwindigkeit. So müssen sich die Nutzer lediglich in einen VPN Server einzuloggen, über den sie die Inhalte des jeweiligen Streamingdienstes abrufen wollen.

Windscribe hat für seinen Kunden sowohl eine Standardversion als auch eine Version mit einem erweiterten Funktionsumfang im Angebot - die sogenannte Pro-Version. Mit der Standardversion können die Anwender des VPNs auf ein Datenvolumen von 10 GB pro Monat zugreifen. Allerdings stehen den Nutzern der kostenfreien Version von Windscribe lediglich Server in elf Ländern zur Verfügung, die relativ langsame Geschwindigkeiten haben. Dies liegt auch daran, dass die Server durch die Anbieter stärker frequentiert werden, wodurch die VPN-Geschwindigkeiten geringer werden. Auch die Stabilität der Verbindung mit den Server zeigt sich als zuverlässig und robust.

Insgesamt setzt Windscribe auf neue, innovative Technologien und hohe Leistungsfähigkeit gegen seinen Außerdem bietet Windscribe eine hohe Kompatibilität und nutzt ein breites Spektrum an Sicherheitsprotokollen. Der Zugriff auf die Inhalte von Netflix und anderen Streamingdiensten erfolgt über spezielle Server, die konkret für das Streamen entwickelt wurden. Beim Windscribe Test hat sich ergeben, dass die Streaming Server hohe Geschwindigkeiten nutzen.

Zusammenfassung

1
Versuchen Sie es jetzt

Angebot ausschließlich für Abonennten der Pro-Version

Bei der erweiterten Version hat der Anwender Zugriff auf ein unbegrenztes Datenvolumen unbegrenzt. Bei Kauf eines Abonnements von VPN Windscribe Pro erhält der Nutzer einen Zugriff auf die speziellen Streaming Server von Windscribe. Die Geschwindigkeiten von den Windscribe Servern ist unterschiedlich, wobei der Server in den USA mit 26,22 mbit/s im oberen Mittelfeld liegt. Der VPN-Anbieter Windscribe bietet seinen Windscribe Pro Anwendern bietet nicht nur eine hervorragende Sicherheitslösungen an, sondern auch einen anpassbaren Blocker für Werbung.

Mit ihm können sich die Anwender vor Schadsoftware, Werbung und Inhalten schützen. Wenn Tracker oder Malware blockiert werden, hat dies sogar noch einen weiteren Vorteil, denn die Surf-Geschwindigkeit der Geräte mit VPN ist höher, da weniger Daten geladen werden müssen. Laut Testbericht ist auch die Nutzung von Peer-to-Peer-Netzen und dem Download von Torrents – ein Verfahren zur Übertragung und Download von Programmen – mithilfe des VPN Dienstes von Windscribe möglich. Windscribe kann auch als Proxy Server eingesetzt werden.

Windscribe VPN Test: Hohe Bedienfreundlichkeit

Der Test hat gezeigt, dass der VPN-Anbieter Windscribe bietet im Vergleich zu anderen VPN-Service auf einen qualitativ hochwertigen Service setzen. Das Einrichten und die Bedienung von Windscribe erfolgt über eine App, die für die Smartphones und die Anwendungen für Windows und MacOS. Die Anwender, die auch Browser Erweiterungen für Google Chrome oder Firefox laden, haben parallel diverse Schutzfunktionen – beispielsweise die Blockierung von Cookies und Ads. Die Registrierung erfolgt über die Seite von Windscribe, wobei die Daten der Anmeldung – wie beispielsweise die E-Mail und das Passwort.

Die Verbindung zu den Servern vom VPN-Anbieter Windscribe ist denkbar einfach. Es muss lediglich ein Server von Windscribe ausgewählt werden, die Verbindung selbst erfolgt über einen Klick. Beim Windscribe Test hat sich gezeigt, dass auch die Apps für die Nutzung auf Smartphones einfach zu nutzen ist. Dennoch sollten die Anwender bedenken, dass Anwendung lediglich auf Englisch besteht und nicht alle Funktionen umfasst, die die Desktop-Anwendung hat. Trotz allem bietet Windcribe auch für mobile Geräte alle relevanten Faktoren, die mit der Nutzung eines VPNs in Verbindung stehen und die der Grund einer Anwendung sind.

Nach dem Windscribe Test sollte der zusätzliche Schutz der Schalter „Firewall“ aktiviert werden, die bei aktiven VPN-Verbindungen selbst eingestellt wird. Windscribe ermöglicht auch eine genauere Konfiguration des VPNs, beispielsweise Proxy-Konfigurationen. Nutzer, die solche Um- und Einstellungen des VPNs vornehmen möchten, sollten jedoch ein gewisses praktisches Know-How mitbringen. Nur so lässt sich sicherstellen, dass es zu keinen Fehlern kommt. Diese könnten später zu maßgeblichen Problemen im Einsatz des VPNs führen oder sogar dafür sorgen, dass nicht einmal die Grundfunktionen – Schutz der Daten, Anonymisierung des Surfens und Umgehung des Geoblockings – sichergestellt werden.

Browser Erweiterungen von Windscribe VPN

Der Windscribe Test hat gezeigt, dass der VPN-Anbieter Windscribe für den Browser verschiedene Browser-Erweiterungen für Chrome/Firefox bereithält. Die Browser Erweiterung „R.O.B.E.R.T“ – was für Remote Omnidirectional Badware Eliminating Robotic Tool steht – wird von Windscribe VPN ausschließlich die Nutzer der Pro-Version angeboten werden. Dieser Werbeblockierer funktioniert serverseitig, wobei die Leistungsfähigkeit der Geräte nicht mehr durch die Datenflut der Werbung blockiert werden. Darüber hinaus schützt diese Browsererweiterung noch gegen Malware. Ein großer Vorteil liegt darin, dass die Geschwindigkeiten der Datenübertragung erhöht werden.

Auch eine Firewall kann per Browser-Erweiterung aufgespielt werden. Dieser Service hilft, das Gerät besser zu schützen. Dies ist insbesondere dann erforderlich, wenn die Nutzer häufig empfindliche Daten über das Netz schicken oder es nicht wollen, dass ihre IP-Adresse nach außen freigegeben wird, falls es ein Leck in der Verbindung gibt. Eine weitere Browser Erweiterung liegt darin, Verbindungen und Links zu Servern abzusichern. Dabei verwendet Windscribe einen Proxy Browser, der mit dem VPN zusammenarbeitet. Das VPN hilft, Tracker zu sperren und den Zugriff auf bereits blockierte Inhalte wieder aufzuheben.

No Logs Policy vom VPN Anbieter-Windscribe

Windscribe hat seinen Hauptsitz in Kanada. Dieser Staat ist Mitglied der 5/9/14-Eyes-Allianz, in der die Informationen der jeweiligen Geheimdienste ausgetauscht werden. Dies stellt gleichzeitig eine Gefahr für das sichere Surfen im Netz dar und stellt die Sicherheit der Online-Privatsphäre in Frage. Diejenigen, die gerne im Netz surfen und dabei unbeobachtet bleiben wollen, sollten hier auf das VPN vertrauen. Mit dem Windscribe VPN wird die IP-Adresse des Mobilgeräts oder des PCs sicher geschützt. Außerdem speichert Windscribe niemals die Anwenderdaten seiner Nutzer, wenn sie das Tool nutzen.

Der Test hat ergeben, dass der Service von Windscribe zu keiner Zeit die Aufzeichnungen der VPN-Sitzungen, die IP-Adresse der Quelle und die Webseiten überprüft, die ein Anwender besucht, während das VPN im Einsatz ist. Allerdings speichert Windscribe, wie viele Daten ein Anwender pro Monat übertragen hat und vergibt einen Zeitstempel der letzten Aktivität auf den Servern von Windscribe.

Das VPN von Windscribe erhebt jedoch keinerlei persönliche Daten, die die Identifizierung eines Nutzers möglich machen würden. Für das Anlegen eines neuen Kontos bei Windscribe und dem Download der Software über die Seite von Windscribe müssen lediglich ein Nutzername, beispielsweise die E-Mail-Adresse, und ein Passwort hinterlegt werden – andere Kontaktinformationen wie die Angabe des Namen und einer E-Mail-Adresse sind bei Eröffnung eines Kontos bei Windscribe nicht erforderlich.

IP-Adresse mit Windscribe verschleiern

Wer häufig über öffentliche Hotspots Zugriff auf das Netz nimmt, sollte unbedingt darauf achten, dass auf dem Mobilgerät ein VPN installiert ist. So sind die Daten geschützt, doch auch alle anderen VPN-Services wie die Verschleierung der IP-Adresse des digitalen Endgeräts und die Umgehung des sogenannten Geoblockings. Dies ist vor allem für Streamingfans relevant, die über das VPN von Windscribe Zugriff auf die Seite von Netflix, Hulu oder Amazon Prime erhalten. Alles, was der Nutzer hier tun muss, liegt darin, sich auf den Servern des Anbieters Windscribe einzuloggen, wodurch sie auf die Inhalte, die auf dem Server des Medienanbieters zugreifen können.

Außerdem erhalten die Nutzer durch die Anwendung von Windscribe VPN eine erhöhte Privatsphäre im Netz und können anonym surfen. Dies liegt an dem Austausch der IP-Adresse mit der IP-Adresse vom Windscribe Server, sodass es nicht mehr möglich ist, das Gerät zu identifizieren. So können die Nutzer bei eingeschaltetem VPN von überall aus sicher auf ihre Daten zugreifen und sind dadurch flexibel. Wichtig ist in diesem Fall jedoch, zu erkennen, ob es gut funktioniert und die IP-Adresse nicht leckt. Es kann immer einmal vorkommen, dass ein IP-Leck passiert, beispielsweise durch einen kurzzeitigen Ausfall der VPN-Verbindung, sodass die IP-Adresse von außen abgelesen werden kann.

Überprüfung auf volle Funktionstüchtigkeit

Ob das Windscribe tatsächlich einwandfrei läuft und die IP-und DNS-Adresse – wobei DNS für „Domain Name System“ steht – nach wie vor geheim bleibt, sollte immer überprüft werden, ob ein IP-Leck vorliegt. Dabei können bei Windscribe VPN die folgenden Schritte eingesetzt werden:

Schritt 1: Überprüfung der IP-Adresse. Hier ist die wichtigste Voraussetzung, da keinerlei Verbindung mit dem VPN bestehen. Anschließend kann über Google die IP-Adresse des eigenen Gerätes zu überprüfen.

Schritt 2: Nun erfolgt die Anmeldung bei Windscribe. Dabei loggen sich die Anwender in ihr VPN-Konto ein und verbinden sich mit einem Server ihrer Wahl. Nun geht es darum, sicherzustellen, dass die Verbindung besteht.

Schritt 3: Erneute Überprüfung der IP-Adresse. Über Google kann die IP-Adresse nochmals überprüft werden. Es sollte eine andere Adresse erscheinen, die dem VPN des Anwenders in dem gewählten Land entsprechen müssen.

Schritt 4: Zum Abschluss muss der Test, ob es ein IP-Leck gibt, durchgeführt werden. Dazu können verschiedene, kostenfrei nutzbare Softwareprodukte und Webseiten genutzt werden. Diese IP- und DNS-Leak-Tests bieten die besten Schutz.

Eine andere Möglichkeit, die zu einem schnellen Verbindungsabbruch und damit zu einer Sichtbarkeit der eigenen IP kommt. Im Vergleich eine gute technische Funktion ist der Kill Switch, der sofort alle Verbindungen abbricht, falls das VPN ausfällt.

Die Nutzererlebnis von Windscribe VPN

Der Windscribe Test hat eindeutig bewiesen, dass sich das VPN optimal verwenden lässt. Windscribe ist flexibel einsetzbar, denn es kann auf jeder Plattform aufgespielt werden. Das Unternehmen empfiehlt jedoch, Browser-Erweiterungen für Google Chrome, Firefox oder den Opera-Browser zu nutzen, um den Schutz noch weiter zu verbessern. Sie können als zusätzliche Schutzschicht dienen. Windscribe kann sowohl auf mobilen Geräten als auch Desktops und SmartTVs eingesetzt werden.

Die Oberfläche von Windscribe funktioniert sehr einfach. Sie besteht aus einem kleinen Fenster, das den jeweiligen Standort der Server, die einzigartige IP des Gerätes, den Schalter für die Firewall und den An-/Ausschalter darstellt. Über ein Menü können die Einstellungen angepasst werden, auch die Details zum Konto des Nutzers lassen sich einsehen und es werden Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, die den Kundenservice und technische Hilfestellungen erreichen.

Beim Anbieter Windscribe kann die beste Verbindung mit einem Server in den USA hergestellt werden, der als der beste Standort angesehen wird. Bei einem einfachen Klick auf den dargestellten Pfeil können sie erreicht werden. wobei alle Standorte in der direkten Nähe aufgezeigt werden. Der Aufbau der Verbindung erfolgt innerhalb von lediglich zwei Minuten. Der beste Server baut Geschwindigkeiten von 68 Millisekunden auf. Die Webseiten konnten vergleichsweise schnell aufgerufen werden, wobei es doch immer wieder einmal Probleme beim Aufbau der Verbindung gab.

Streamingdienste mit Windscribe nutzen

Im Vergleich zu anderen Anbietern bietet Windscribe nicht überall hohe Geschwindigkeiten für das Umgehen des Geoblockings, das Streamingdienste nutzen, um einen Teil der Medien aus ihrem Angebot zu blockieren. Um ihr Angebot von bestimmten Medien auch aus Deutschland abspielen zu können, hilft Windscribe. Durch das Einloggen in einen der Windscribe Servern können solche Sperren bekämpft werden. Dabei sollte allerdings erwähnt werden, dass immer mehr Streamingdienste den Zugriff auf die Medien über ein solches Tool bekämpfen. Mit Windscribe können die Streamingdienste vom US-amerikanischen Portfolio von Netflix und Amazon Prime sowie Disney+ – einem noch recht jungen Streamingdienst im Internet.

Der Test hat auch ergeben, dass der Service von Winscribe auf die Inhalte problemlos zur Verfügung steht und Gleiches gilt für die Anwender, die aus dem Ausland deutsche Inhalte freischalten wollen. Selbst, wenn die Geschwindigkeit nicht auf allen Servern gleich ist, liegt sie auf allen Servern von Windscribe im oberen Mittelfeld. Dies ist gerade für das Echtzeit-Streaming ein besonders wichtiger Wert, damit es beim Ansehen von Filmen und Serien sowie Musikstücken nicht zu Aussetzern in beim Abspielen der Medien kommen. Dies kann den gesamten Genuss des Filmes zerstören. Wer Windscribe einsetzt, braucht allerdings nicht mit Problemen zu rechnen. Sonst hilft auch der Kundenservice weiter.

Mögliche Alternativen zu Windscribe?

Doch gibt es VPN-Alternativen, die genutzt werden können und den Anwendern ein gutes Angebot für mehr Datenschutz im Internet bieten. Es wurden mittlerweile auch VPN-Alternativen entwickelt, mit denen die Benutzer einen nahtlosen und gleichzeitig sicheren Fernzugriff auf ihre mobilen und stationären Geräte zu ermöglichen. Selbst, wenn das Tool bis heute noch die am meisten genutzte Methode ist, um diese Verbindung herzustellen, gibt es mittlerweile andere Methoden, die diese Aufgaben übernehmen können.

Diese Tipps sollen helfen, die Funktionen des VPNs aus anderer Quelle zu beziehen. Immer mehr Unternehmen beginnen, ein VPN als einen Cloud Service anzubieten. Damit erhalten alle Nutzer Zugriff auf den Service eines VPNs in Sachen Datenschutz und anoymes Surfen im Netz. Damit erhalten Unternehmen den Schutz, ohne dass jeder einzelne die Software auf dem Gerät installieren muss. Im Vergleich zeigt sich, dass der Einsatz über die Verlagerung in die Cloud für alle Anwender sich so deutlich vereinfachen lässt.

Die Konditionen und Tarif des VPN-Anbieters

Wer sich für den VPN-Dienst Windscribe interessiert, erhält ein erwähnenswert gutes Einsteigerpaket. Hier können die Anwender ein Datenvolumen von 10 GB pro Monat gratis nutzen und können auf alle angebotenen VPN-Services zugreifen. Auch der Kundenservice, der per Live Chat oder per E-Mail erreicht werden kann, ist ein Symbol für die technologische Entwicklung des Landes.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Windscribe gibt es als Gratisversion, aber auch als kostenpflichtige Version. Für das Standardpaket gibt es ein Datenvolumen von 10 GB. Grundsätzlich können mit dieser Version alle Funktionen genutzt werden, die ein VPN leisten muss, die verfügbaren Server sind jedoch begrenzt. Beim kostenpflichtigen Abonnement kostet der Premium Tarif 9 USD pro Monat, bei dem Abschluss eines Jahresabonnements reduziert sich der Beitrag auf 4,08 USD pro Monat. Der Tarif wird also fast halbiert, wodurch es sich lohnt, ein langristiges Abo abzuschließen.

Autor Jonas Pfeiffer

Mein Name ist Jonas und ich wohne in Frankfurt. Ich bin Security-Autor bei PrivacySharks und schreibe seit mehreren Jahren über Cybersecurity-Software und die Tech-Branche. Während meines Informatikstudiums habe ich als Free...
Lesen Sie mehr über den Autor

PrivacySharks DE » VPN provider » Windscribe VPN setzt auf Technik