Das Beste VPN für Neuseeland

Ein VPN für Neuseeland zu finden, ist nicht einfach. Es gibt eine Riesenauswahl an unterschiedlichen VPNs für mehr Datensicherheit, ein anonymes Surfen und das Umgehen der Geosperren beim Zugriff auf die Streaming Server von Netflix oder Amazon Prime, die auch in Neuseeland funktionieren. Sie tragen dazu bei, dass es alle Funktionen des VPNs abgedeckt sind. Es gibt ganz verschiedene VPNs, beispielsweise ein Premium VPN, das kostenpflichtig erhältlich ist und Free VPNs, die die generellen Funktionen auch kostenlos zur Verfügung stellen.

Ein VPN steht grundsätzlich für alle Plattformen bereit, also für Windows, mac sowie die mobilen Betriebssysteme Android und iOS. Manche VPN-Produkte funktionieren sogar mit einem Smart TV oder kann auf einem Router installiert werden, um ein Heimnetzwerk zu schaffen und das Surfen noch sicherer zu machen. Wenn nun ein Internetnutzer aus Neuseeland, die gerne ein VPN nutzen, um sicher ins Netz zu gehen, kann zudem auf die Server von Netzflix und Amazon Prime zugreifen. Der Markt an VPNs ist immer größer geworden, sodass es auch für Nutzer in Neuseeland geeignet ist. Durch die starke Verschlüsselung, die generell dem Militärstandard AES 256 Bit entspricht, ist es nicht möglich, dass die Daten entschlüsselt oder durch Malware beschädigt werden.

Die meisten VPNs bieten ihren Kunden eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie, um die Software einmal selbst auszuprobieren und zu testen, ob die eigenen Anforderungen erfüllt werden. Viele der zur Verfügung stehenden VPNs bieten zudem eine Geld-Zurück-Garantie von dreißig Tagen, in der die Nutzer das gewählte VPN einmal testen können. Grundsätzlich gilt allerdings, dass ein längeres Abonnement günstiger zu haben ist. Zeig mehr

Das richtige VPN auswählen – wie geht’s?

Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen VPN-Software-Produkten, die zwar alle die drei Grundfunktionen – mehr Datensicherheit, eine höhere Privatssphäre im Netz und Zugriff auf die Server von Streamingdiensten – erfüllen, dennoch gibt es Unterschiede. Um tatsächlich herauszufinden, welche VPNs ihr Geld wert sind, müssen zunächst sämtliche Funktionen genauer überprüft und getestet werden.

In den meisten Fällen liegt der Fokus dabei auf dem Thema Sicherheit von persönlichen, sensiblen Daten. Um tatsächlich als sicher zu gelten, muss eine hochgradige AES 256bit-Verschlüsselung zur VPN-Verbindung zum Server vorliegen. Jedes VPN ist anders gestrickt, sodass an dieser Stelle sollen verschiedene VPN-Software-Produkte, die alle mit anderen Funktionen ausgestattet sind. Diese sollen hier genauer gezeigt werden:

#1

VPN-Provider: ExpressVPN

zeitgleiche Verbindungen: 5
OS-Unterstützung: Amazon Fire TV, Android, Android TV, Apple TV, Chromecast, ChromeOS, FireOS, iOS, Linux, macOS, PlayStation 3, PlayStation 4, PlayStation 5, Roku, Windows, Xbox 360, Xbox One
Streaming:
Browser Extentions:

Pros:

  • proicon30 Tage Geld-Zurück-Garantie
  • proiconunbegrenzte Bandbreite

Cons:

  • conicon5 zeitgleiche Verbindungen
  • coniconkeine kostenlose Probe

Funktionen:

  • cross iconUnbegrenzte Bandbreite
  • cross iconKill Switch
  • cross iconSplit Tunneling
  • cross iconZero Data Logging
  • cross iconkostenlose Version / Probe
  • cross iconMobile App
  • cross iconBrowser Extention
  • cross iconvon Netflix genehmigt
  • cross iconFirestick Compatible

ExpressVPN

  • Bietet seinen Nutzern mehr als 3000 Servern an 160 Standorten in 94 Ländern
  • Ist mit den Plattformen von mac, Windows, Android und iOS sowie Linux kompatibel
  • Umgeht die Geosperren von Netflix, Amazon Prime und anderen Streamingdiensten
  • Torrenting/P2P möglich
  • Extrem hohe Geschwindigkeit der VPN-Server
  • Sehr einfache und gradlinige Bedienbarkeit
  • Zahlung kann mit anonymen Zahlungssystemen wie dem Bitcoin
  • Betreuung der Kunden 24/7 über einen Live-Chat
  • Zusätzlich bietet ExpressVPN eine Testzeit von 30 Tagen an.

Das ExpressVPN gehört zu den verfügbaren Premium-VPNs auf dem Markt und bietet den Nutzern einen hohen Sicherheitswert. Der Test hat ergeben, dass die das VPN seine exzellente Reputation definitiv verdient hat. Auch als Allrounder kann ExpressVPN punkten, zumal es eine exzellente Sicherheit, ein zuverlässigen Umgang des Geoblockings und die Möglichkeit, das VPN für das Torrenting einzusetzen. Die Server von ExpressVPN verfügen über eine exzellente Geschwindigkeit. Der Preis beläuft sich pro Monat auf 12,95 USD, bei 6 Monaten bei 9,99 USD pro Monat und bei einem Abonnement von einem Jahr bei 8,32 USD pro Monat.

Preis beginnt bei: 6.99 € / monatlich 83.96 € / jährlich
Für neue Nutzer: 30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Anzahl an Servern: 3000+
#2

VPN-Provider: CyberGhost VPN

zeitgleiche Verbindungen: 7
OS-Unterstützung: Amazon Fire TV, Android, Android TV, Apple TV, iOS, Linux, macOS, PlayStation 3, PlayStation 4, Roku, Windows, Xbox 360
Streaming:
Browser Extentions:

Pros:

    Cons:

      Funktionen:

      • cross iconUnbegrenzte Bandbreite
      • cross iconKill Switch
      • cross iconSplit Tunneling
      • cross iconZero Data Logging
      • cross iconkostenlose Version / Probe
      • cross iconMobile App
      • cross iconBrowser Extention
      • cross iconvon Netflix genehmigt
      • cross iconFirestick Compatible

      CyberGhost VPN

      • Protokollreiches VPN mit einem hohen Sicherheitsniveau
      • Verfügbarkeit spezieller Server, die sich auf das Streaming konzentrieren
      • Über 6100 Server in 90 Ländern
      • Absolute No-Logs-Policy, wodurch die personenbezogenen Daten der User nicht gespeichert werden
      • Split-Tunneling des VPNs
      • Streaming in 4K-Qualität, die besonders schnell und hochgradig ist
      • 45tägige Geld-Zurück-Garantie, sodass die Nutzer das VPN genau untersuchen können und sehen, ob die eigenen Anforderungen erfüllt werden
      • Bietet eine unbegrenzte Bandbreite, da der Internet Service Provider sie nicht schmälern kann
      • Ein guter Kundensupport der Anwender rund um die Uhr

      Das VPN von CyberGhost kann gleich in zweifacher Hinsicht punkten, da es eine doppelte VPN-Verschlüsselungstechnik bietet. Das Tool verfolgt eine strikte No-Logs-Policy, sodass die Nutzer von CyberGhost keine Angst davor zu haben brauchen, dass es zu einem falschen Abruf der persönlichen Nutzer des VPNs kommen kann. Darüber hinaus veröffentlicht CyberGhost regelmäßig einen Transparenzbereicht, um zu zeigen, ob es die kanadischen Behörden Anfragen gesandt haben. Der Preis für das VPN liegt bei 11,99 USD pro Monat, pro Jahr 3,75 USD pro Monat und bei einem zweijährigen Abo kostet das Tool 3.19 USD pro Monat.

      Preis beginnt bei: 1.92 € / monatlich 24.93 € / jährlich
      Für neue Nutzer: 45 Tage Geld-Zurück-Garantie
      Anzahl an Servern: 7200+
      #3

      VPN-Provider: NordVPN

      zeitgleiche Verbindungen: 6
      OS-Unterstützung: Amazon Fire TV, Android, Android TV, Apple TV, Boxee Box, Chromecast, ChromeOS, FireOS, PlayStation 4, PlayStation 5, Roku, Windows
      Streaming:
      Browser Extentions:

      Pros:

        Cons:

          Funktionen:

          • cross iconUnbegrenzte Bandbreite
          • cross iconKill Switch
          • cross iconSplit Tunneling
          • cross iconZero Data Logging
          • cross iconkostenlose Version / Probe
          • cross iconMobile App
          • cross iconBrowser Extention
          • cross iconvon Netflix genehmigt
          • cross iconFirestick Compatible

          NordVPN

          • NordVPN ist besonders beliebt bei Anfängern, da es leicht und einfach nutzbar ist
          • Es werden den Nutzern ein riesiges Servernetz zur Verfügung gestellt
          • 5500 Server an mehr als 80 Standorten in 59 Ländern
          • Mit Windows, macOS, iOS und Android sowie Linux kompatibel
          • Erfolgreich Geosperren von Netflix, Hulu, Amazon Prime und BBCiPlayer entsperren
          • Unterstützung beim Torrenting
          • Dauerhafte Unterstützung vom hochwertigen Kundendienst per Chat oder E-Mail
          • Sechs gleichzeitige Verbindungen möglich

          Das VPN von NordVPN verfügt über einen hohen Sicherheitsstandard. Gleichzeitig bietet das VPN verschiedene moderne VPN-Protokolle, wie das Web-Guard-Protokoll und spezielle DNS-Server. Gleichzeitig betreibt NordVPN ein großes Servernetz, wobei auch spezielle TOR-Server eingesetzt werden können. Durch die vielfachen Zusatzfunktionen wird das Nutzungsspektrum noch erweitert. Auch die Verwendung eines P2P-/Torrents ist möglich. Der Preis liegt bei einem Monatsabo bei 5,75 USD pro Monat und bei zwei Jahren 3,79 USD pro Monat.

          Preis beginnt bei: 2.97 € / monatlich 47.20 € / jährlich
          Für neue Nutzer: 30 Tage kostenlose Testversion + 30 Tage Geld-Zurück-Garantie
          Anzahl an Servern: 5400+
          #4

          VPN-Provider: IPVanish VPN

          zeitgleiche Verbindungen: Unlimited
          OS-Unterstützung: Amazon Fire TV, Android, ChromeOS, FireOS, iOS, Linux, macOS, PlayStation 3, PlayStation 4, Windows, Xbox 360, Xbox One
          Streaming:
          Browser Extentions:

          Pros:

            Cons:

              Funktionen:

              • cross iconUnbegrenzte Bandbreite
              • cross iconKill Switch
              • cross iconSplit Tunneling
              • cross iconZero Data Logging
              • cross iconkostenlose Version / Probe
              • cross iconMobile App
              • cross iconBrowser Extention
              • cross iconvon Netflix genehmigt
              • cross iconFirestick Compatible

              IPVanish VPN

              • Große Anzahl an verschiedenen VPN-Protokollen, die wählbar sind
              • Installation in weniger als einer Minute
              • Solides Servernetz gibt es in mehr als 75 Standorten, um auf verschiedene globale Inhalte zugreifen zu können
              • Kompatibel mit allen Plattformen der IT-Geräte macOS, Windows, iOS oder Android sowie Linux
              • Absolute No-Logs-Policy, sodass die Privatsphäre beim Surfen und die Sicherheit der persönlichen Daten geschützt bleiben
              • 30tägige Nutzung mit Geld-Zurück-Garantie, um die VPN-Software zu testen und zu überprüfen, ob die eigenen Anforderungen getroffen werden

              Das VPN von IPVanish kann auch auf Routern oder auf VPN-Chromebooks installiert werden. Dadurch wird es möglich, dass die Begrenzungen geöffnet werden. Allerdings ist die Webseite von IPVanish nur in englischer Sprache verfügbar, doch bei der Desktop-Auswahl kann das Tool auch auf deutsch umgestellt werden. Leider ist die Oberfläche von IP Vanish eher unschön und nicht deutlich zu erkennen. IPVanish ist besonders günstig, für das erste Jahr werden 2,62 USD pro Monat, bei einem Abonnement von 2,92 pro Monat einschließlich zusätzlicher Speicherung.

              Preis beginnt bei: 3.33 € / monatlich 39.99 € / jährlich
              Für neue Nutzer: 30 Tage kostenlose Testversion + 30 Tage Geld-Zurück-Garantie
              Anzahl an Servern: 1600+
              #5

              VPN-Provider: Surfshark VPN

              zeitgleiche Verbindungen: unbegrenzte
              OS-Unterstützung: Amazon Fire TV, Android, Android TV, ChromeOS, iOS, Linux, macOS, Windows
              Streaming:
              Browser Extentions:
              surfshark phone

              Pros:

                Cons:

                  Funktionen:

                  • cross iconUnbegrenzte Bandbreite
                  • cross iconKill Switch
                  • cross iconSplit Tunneling
                  • cross iconZero Data Logging
                  • cross iconkostenlose Version / Probe
                  • cross iconMobile App
                  • cross iconBrowser Extention
                  • cross iconvon Netflix genehmigt
                  • cross iconFirestick Compatible

                  Surfshark VPN

                  • Mit dem Surfshark VPN erhalten die Nutzer Zugriff auf ein breites Servernetz mit 3200 Servern in der ganzen Welt, auch direkt in Neuseeland
                  • Ist kompatibel mit Windows, macOS, Android und iOS, aber auch Smart TVs und Linux
                  • Verfügt über die Sicherheitsfunktion Kill Switch und bietet eine breite Auswahl an unterschiedlichen VPN-Protokollen an. Selbst das neueste Protokoll für VPNs – das WireGuard-Protokoll – wird von Surfshark eingesetzt
                  • Unbegrenzte, gleichzeitige Verbindungen mit einem Server herstellen
                  • Browsererweiterungen sowohl für Firefox als auch für Google Chrome
                  • 30tägige Geld-Zurück-Garantie zur Überprüfung und Testung aller verfügbaren Funktionen

                  Das Surfshark VPN ist der unangefochtene Sieger, was die Nutzung durch technische Anfänger betrifft. Das VPN von Surfshark ist kostengünstig und bietet ein breites Angebot an zusätzlichen Funktionen. Surfshark hat eine unvergleichliche Erschwinglichkeit. Das VPN bietet die AES 256 bit-Verschlüsselung, das durch kraftvolle VPN-Protokolle – darunter auch das WireGuard-Protokoll – unterstützt wird. Für einen Monat kostet Surfshark 12,95 USD, bei einem halbjährigen Abonnement kommt es zu einer Zahlung von 6,49 USD und bei einem zweijährigen Abo 2,49 USD pro Monat.

                  Preis beginnt bei: 2 € / monatlich 41.94 € / jährlich
                  Für neue Nutzer: 30 Tage Geld-Zurück-Garantie
                  Anzahl an Servern: 3200+
                  Inhaltsverzeichnis

                  Welches VPN eignet sich für Neuseeland?

                  Es existieren ganz unterschiedliche VPN-Produkte, mit denen die Nutzer über öffentliche Netzwerke ins Internet gehen können. Allerdings ist es auch so, dass nicht jedes VPN für ein Land optimal geeignet ist – auch wenn die Funktionen grundsätzlich die gleichen sind. An dieser Stelle soll hier kurz beschrieben werden, welche Kriterien für Neuseeland am besten für das VPN geeignet sind. Ein Kriterium für die Nutzung eines VPNs in Neuseeland liegt darin, dass die IP-Adresse verschleiert werden muss. Relevant ist in diesem Zusammenhang sicherlich auch die Beteiligung von Neuseeland an der „5-Eyes-Allianz“, die es erlaubt, dass die Onlinenutzer von den staatlichen Behörden ausgespäht werden.

                  Auch in Neuseeland gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen VPNs, aus denen die Nutzer die passende Software auswählen können. Auch wenn Neuseeland eine Nation ist, in der die Menschen sicher leben können, doch es hat sich vor kurzer Zeit immer häufiger zu Hacking-Attacken oder Verstößen gegen die Privatsphäre beim Surfen im Internet gekommen ist. Aus diesem Grund ist der Einsatz von einem VPN beim Gang ins Internet für die Neuseeländer eine absolute Notwendigkeit. Um die eigenen personenbezogenen und teilweise auch sensiblen Daten, ein Beispiel der Verletzung der Sicherheit medizinischer Daten. So wurde im August 2019 die Privatsphäre von 1 Millionen Neuseeländern verletzt und zeigt, wie häufig solche Missbräuche auftreten.

                  Nach dem neuseeländischen Datenschutzgesetz, das es staatlichen Behörden erlaubt, personelle Informationen des Bürgers und Surfers einzusehen. Sie ermöglichen den Zugriff auf private Information wie Bankdaten, gibt einen Rückschluss auf das Surfverhalten – indem die Online-Aktivitäten selbst vor dem „Internet Service Provider“ (kurz ISP) überwacht werden. Wer die Sicherheit der eigenen personenbezogenen Daten oder einen breiten Funktionsumfang an die erste Stelle stellen, sollten die Anwender immer auf ein hochwertiges Premium-VPN zurückgreifen. Wer das VPN jedoch lediglich einsetzen will, um auf die Streaming-Dienste von Netflix USA oder die Mediatheken der deutschen Sender zuzugreifen, für den reicht ein freies VPN meistens schon aus.

                  Surfen in Neuseeland – Sicherheitskriterien

                  Um optimal von Neuseeland aus zu surfen, sollten die Benutzer bei der Auswahl auf verschiedene, aber wichtige Punkte achten. Wer Neuseeländer ist oder von Neuseeland aus ins Internet gehen möchte, sollte sich darüber Gedanken machen, welche Anforderungen das VPN erfüllen soll. Für die Auswahl des richtigen VPNs sollten die folgenden Kriterien beachtet werden:

                  1. Einhaltung einer strikten No-Logs-Policy: Eine No-Logs-Richtlinie seitens des VPNs spielt gerade aufgrund der Zugehörigkeit zu der Geheimverbund „5-Eyes-Allianz“ gehört und damit das Recht hat, auf die persönlichen Daten der Surfer zuzugreifen.
                  2. Starke Verschlüsselung mit AES 256-bit: Viele VPN-Premium-Anbieter bieten ihren Anwendern eine hochgradige Verschlüsselung der VPN-Verbindung zum Server, die bis heute als quasi unknackbar gilt. Genauso relevant sind die VPN-Protokolle, die die Sicherheit ergänzen.
                  3. Leckschutz des VPN-Protokolls und „Domain Name System“ (DNS): Es ist auch bei einem VPN möglich, dass die eigenen Daten im Internet offengelegt werden. Das VPN sollte immer eingesetzt werden, um zu verhindern, dass die persönlichen Daten ins Internet gelangen .
                  4. Das VPN braucht ein großes Netzwerk: Ein VPN-Anbieter, der insgesamt über ein großes Netzwerk haben, bieten den Nutzern zusätzliche Verbindungsoptionen. Für den Nutzer bedeutet dies, dass er sich einen VPN-Dienst mit einem großen Netzwerk bevorzugen sollte.
                  5. Schnelle Geschwindigkeit der Server: Es ist bekannt, dass ein VPN zwangsläufig die Verbindung mit dem Internet verlangsamt. Daher ist es notwendig, ein VPN zu wählen, das die Auswirkung auf die Verschlüsselung minimiert und die Verbindung zum Server verlangsamt.

                  Um herauszufinden, welches VPN ihr Geld wert sind, wurde getestet, welche Funktionen jedes VPN bereithält, wobei die Funktionen zuerst angesehen werden. In der Nutzung des Internets gilt Neuseeland als recht liberal. Fast 98 Prozent aller Bevölkerungsteile können über eine Breitbandverbindung ins Netz gehen. Allerdings besteht in Neuseeland die Gefahr, dass in regionalen Bereichen nur laxe Internetgesetze und die neuseeländische Regierung überwacht die Regierung des Landes die Aktivitäten im Internet ganz offen. Dadurch können die persönlichen Daten der Nutzer ganz einfach und zu jeder Zeit aufgespürt werden.

                  Auswahl des passenden VPN-Dienstes

                  Viele Nutzer – beispielsweise Reisende, die häufigere einmal über offene Netze ins Internet gehen – sollten sich zunächst einmal ein paar grundlegende Gedanken darüber machen, welches VPN das beste Angebot bereithält. Egal, ob es um den Vorwurf der Ausspähung in Neuseeland geht – in öffentlichen Netzwerken an Flughäfen und in Hotels solltee ein IT-Gerät immer mit einem VPN geschützt werden sollte, um die Daten zu sichern. Ein VPN schützt außerdem wirkungsvoll vor neugierigen Blicken und bewahrt so sensible Privatsphäre.

                  Eine weitere Funktion eines VPNs liegt darin, das Geoblocking von Streaming-Diensten zu umgehen und auch in Neuseeland die gewohnten Lieblingsserien und -filme zu genießen. Grundsätzlich liegt die Auswahl des passenden VPNs wohl darin, zu erkennen, über welche VPN-Funktionen es verfügen sollte. Hier spielt beispielsweise die Nutzung im unternehmerischen Sinn eine Rolle – wo zumeist die Sicherheit und Anonymität beim Surfen im Vordergrund steht – und die Nutzung durch Privatleuten, die ihren Schwerpunkt auf das einfache Streamen durch das Umgehen der Geosperren.

                  Vortäuschung einer neuseeländischen IP-Adresse

                  Leider hatte bisher noch nicht jeder das Glück, Neuseeland besuchen zu können. Manchmal dauert es auch noch zu lange, bis der nächste Neuseeland-Urlaub ansteht, sodass man sich einen Teil des Landes gern nach Hause holen möchte. Möglich wird das zum Beispiel durch das Internet, denn Neuseeland bietet zahlreiche englischsprachige Online-Streams, Streaming TV-Dienste und Webradio-Programme, mit denen es zumindest theoretisch möglich ist, neuseeländische Musik, Filme und Serien auch von Deutschland aus anzusehen. Tatsächlich ist das nur in der Theorie machbar. Wer versucht, einen neuseeländischen Streaming-Dienst aus einem anderen Land aufzurufen, erhält meist nur eine Fehlermeldung.

                  Der Trick besteht in der Nutzung von einem VPN, mit dem es möglich ist, eine neuseeländische IP-Adresse zu simulieren. Wenn man sich mit einem VPN verbindet, wird der vollständige Datenverkehr über einen VPN-Server umgeleitet. Darüber hinaus erhält man auch eine neue IP-Adresse, denn ein Ziel von VPN besteht auch darin, dem Nutzer mehr Anonymität im Netz zu beschaffen. Daher wird die eigene IP-Adresse mit einer Adresse des VPN-Servers ausgetauscht. Genau hier muss man ansetzen, wenn man eine neuseeländische IP-Adresse simulieren möchte, denn wenn man sich mit einem VPN-Server in Neuseeland verbindet, erhält man auch eine neuseeländische IP-Adresse. Damit besteht die Chance, auf neuseeländische Server zuzugreifen.

                  No-Logs-Policy für mehr Privatsphäre

                  An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass Neuseeland zu der „5-Eyes-Allianz“ gehört, zu der sich die fünf englischsprachigen Länder USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland zusammengetan haben, um die Geheimdienste der Sowjetunion auszuspähen. Für längere Zeit wurde diese Allianz zwischen den englischsprachigen Ländern geheimgehalten. Erst im Jahr 2003 wurde es von der Öffentlichkeit entdeckt. Im Jahr 2013, als Edward Snowdonn die Dokumente offengelegt hat, die er als Agent der US-amerikanischen National Security gesammelt hat. Diese Dokumente zeigten, dass viele Ausspähungen der Online Aktivitäten der Surfer durch die staatlichen Behörden und enthielten Beweise, dass das Netzwerk zur Teilung der Geheimhaltung größer ist als angenommen.

                  Später kamen noch zusätzliche Länder hinzu – sodass zunächst eine „9-Eyes-Allianz“ gebildet wurde, in die auch die skandinavischen Länder Dänemark und Norwegen, aber auch Frankreich und die Niederlande kamen hinzu. Mittlerweile gibt es die „14-Eyes-Allianz“, zu der neben den bereits genannten Staaten sind dies auch Deutschland, Spanien, Italien, Belgien und Schweden. Dies führt zu einer weiterführenden Überwachung der Online-Aktivitäten der Benutzer im Internet – auch, weil das Verbergen der IP-Adresse nicht mehr vollständig erlaubt ist. Wer seine IP-Adresse trotz allem nicht freilegen will, sondern Wert auf eine hohe Anonymität bei der Nutzung des Netzes und den Besuch der Seiten legt, sollte sein IT-Gerät und Privatsphäre mit dem VPN schützen.

                  Streamen durch die Nutzung eines VPNs

                  Das Streaming funktioniert mit einer Verbindung zu einem VPN-Server, auf dem selbst US-amerikanische Filme und Serien, die sonst in Deutschland nicht verfügbar sind, abgelegt sind. Bei deer Nutzung von einem VPN zum Umgehen der „Geoblocking“ sollten Fans von Medien, die lediglich mit einem Gerät mit einem VPN abgerufen werden können, sollten die Anwender entweder ein VPN nutzen, der Server in Neuseeland betreibt oder VPNs, die aus Neuseeland stammen. Durch ein VPN können die Nutzer Filme oder Serien sehen – selbst, wenn es ihnen so nicht möglich wäre, da keinerlei neuseeländischen VPNs verfügbar wären.

                  Mit einem VPN ist jedoch möglich, dass sich die Anwender das VPN problemlos für den Zugriff auf die entsprechenden VPN-Server erhalten und ein gutes Angebot an Filmen für sich nutzen können – auch wenn er nicht in Neuseeland befindet. In Neuseeland werden ganz unterschiedliche VPN-Software-Produkte, damit die Anwender auch einen Zugriff auf die Filme erhalten, die auf den Servern der Streaming-Dienste erhalten sind. Mit einem VPN können diese auf alle Sendungen zugreifen – ganz einfach und ohne viel Probleme. Alles, was bekannt sein muss, ist die Installation und der praktische Umgang mit dem VPN.

                  Konditionen und Support der Kunden

                  Das mit Abstand beliebteste VPN, das auch ein großes Angebot für die Neuseeländer zur Verfügung stellt, ist ExpressVPN. Das VPN verfügt über Server in Neuseeland, sodass die Anwender des ExpressVPN einfach einloggen müssen. Die Grundlage für die Nutzung liegt immer darin, welche Funktionen von dem VPN gewünscht sind.

                  Jedes verfügbare VPN besitzt einen Kundenservice und bietet zusätzlich auch eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie an. Während dieser Frist können sich die Anwender das VPN genauer testen und besser kennenzulernen. Ist dieser Zeitraum verstrichen, müssen die Kunden das Tool entweder zurückgeben oder abonnieren.

                  Autor Jonas Pfeiffer

                  Mein Name ist Jonas und ich wohne in Frankfurt. Ich bin Security-Autor bei PrivacySharks und schreibe seit mehreren Jahren über Cybersecurity-Software und die Tech-Branche. Während meines Informatikstudiums habe ich als Free...
                  Lesen Sie mehr über den Autor

                  PrivacySharks DE » Was ist VPN? Die 10 Besten VPN-Anbieter 2022 » Das Beste VPN für Neuseeland
                  Zuletzt aktualisiert: Oktober 5, 2021