PureVPN Bewertung

unsere Bewertung
Sicherheit Lesen Sie mehr toggle icon
75%
Funktionen Lesen Sie mehr toggle icon
80%
Versuchen Sie es jetzt
  • English e-mail support email enabled icon
  • English chat support chat enabled icon
  • No phone support phone disabled icon

Das Unternehmen PureVPN mit Sitz in Hongkong wurde bereits im Jahr 2006 gegründet und gehört damit zu einem der ältesten VPNs. Das VPN verfügt über mehr als 6.500 Server verteilt auf 140 Länder. PureVPN ist ein von den VPN-Diensten, die einen breiten Funktionsumfang zur Verfügung stellen. Neben den klassischen Funktionen wie einer Verschleierung der IP-Adresse zur Wahrung der Privatsphäre, sodass die Anwender sich anonym im Internet bewegen können.

Die Sicherheit der Daten oder der Schutz gegen Malware kann durch die AES 256 Bit-Verschlüsselung erfolgreich gewährleistet werden. Das PureVPN hilft zusätzlich, die Geosperren der Streaming-Dienste zu umgehen, sodass es auch möglich ist, auf US-amerikanische Inhalte von Netflix und Amazon Prime zuzugreifen. Das PureVPN gibt es als App für Windows, Mac und den eigenen Router genutzt werden. Die Sofware funktioniert aber auch mit den mobilen Plattformen iOS und Android.

Auch mit SmartTVs von Android TV und Amazon Firestick ist mit der PureVPN Software kompatibel. PureVPN bietet auch ein gutes Gesamtpaket mit schnellen VPN-Servern zu einem insgesamt fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Darüber hinaus bietet PureVPN einen Live Chat oder per E-Mail an, sodass die Anwender auch zu jeder Zeit mit einer kompetenten Hilfe haben. PureVPN kann für fünf Geräte oder Android TV genutzt werden. Für Neukunden, die PureVPN einmal ausprobieren möchten, gibt es eine 7-Tage Geld-Zurück-Garantie für die Anwender. Das Geld, das für ein Abonnement von PureVPN pro Monat gezahlt werden muss, hängt immer mit dder Laufzeit zusammen.

Preis beginnt bei: 2.80 € / monatlich 58.76 € / jährlich
Für neue Nutzer: 7 Tage kostenlose Testversion + 31-jährige Geld-Zurück-Garantie
Anzahl an Servern: 6500+
Allgemeine Information
Maximale Geschwindigkeit:: 10000 Mbps
Type of IP offered: Dynamic
zeitgleiche Verbindungen: 10
Number of Netflix Libraries: 10
Information sharing: 14 Eyes Member
OS-Unterstützung: Amazon Fire TV, Android, Android TV, ChromeOS, FireOS, iOS, Linux, macOS, PlayStation 3, PlayStation 4, PlayStation 5, Windows, Xbox 360, Xbox One
Router support: DD-WRT
VPN-Werbung: Get VPN from PureVPN for 2.80€ per month
Funktionen
Unbegrenzte Bandbreitecross iconKill Switchcross iconSplit Tunnelingcross iconZero Data Loggingcross iconkostenlose Version / Probecross iconMobile Appcross iconBrowser Extentioncross iconvon Netflix genehmigtcross iconFirestick Compatiblecross icon
Sehr wenige Zahlungsmöglichkeiten
  • American Express
  • Mastercard
  • Mastercard Debit
  • Paypal
  • Visa
  • Visa Debit
  • Visa Electron
Geolokation steht zur Verfügung
  • Afghanistan
  • Albania
  • Algeria
  • Angola
  • Argentina
  • Armenia
  • Aruba
  • Australia
  • Austria
  • Azerbaijan
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Bangladesh
  • Barbados
  • Belgium
  • Belize
  • Bermuda
  • Bolivia
  • Bosnia and Herzegovina
  • Brazil
  • British Virgin Islands
  • Brunei
  • Bulgaria
  • Cambodia
  • Canada
  • Cape Verde
  • Cayman Islands
  • Chile
  • Colombia
  • Costa Rica
  • Croatia
  • Cyprus
  • Czech Republic
  • Denmark
  • Dominica
  • Dominican Republic
  • Ecuador
  • Egypt
  • El Salvador
  • Estonia
  • Ethiopia
  • Finland
  • France
  • Georgia
  • Germany
  • Ghana
  • Greece
  • Grenada
  • Guatemala
  • Guyana
  • Haiti
  • Honduras
  • Hungary
  • Iceland
  • India
  • Indonesia
  • Ireland
  • Isle of Man
  • Italy
  • Jamaica
  • Japan
  • Jordan
  • Kazakhstan
  • Kenya
  • Kuwait
  • Kyrgyzstan
  • Laos
  • Latvia
  • Lebanon
  • Liechtenstein
  • Lithuania
  • Luxembourg
  • Macau
  • Madagascar
  • Malaysia
  • Malta
  • Mauritania
  • Mauritius
  • Mexico
  • Moldova
  • Monaco
  • Mongolia
  • Montenegro
  • Montserrat
  • Morocco
  • Myanmar [Burma]
  • Netherlands
  • New Zealand
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Norway
  • Oman
  • Pakistan
  • Panama
  • Papua New Guinea
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippines
  • Poland
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Qatar
  • Romania
  • Russia
  • Saint Lucia
  • Saudi Arabia
  • Senegal
  • Serbia
  • Seychelles
  • Singapore
  • Slovakia
  • Slovenia
  • South Africa
  • South Korea
  • Spain
  • Sri Lanka
  • Suriname
  • Sweden
  • Switzerland
  • Syria
  • Taiwan
  • Tajikistan
  • Tanzania
  • Thailand
  • Trinidad and Tobago
  • Tunisia
  • Turkey
  • Turkmenistan
  • Turks and Caicos Islands
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • United States
  • Uruguay
  • Uzbekistan
  • Venezuela
  • Vietnam

PureVPN Sicherheit

75%

Der Testbericht von PureVPN hat gezeigt, dass PureVPN bietet seinen Nutzern die Chance, auf zahlreiche Funktionen und Dienste anzuwenden, ohne dass es tatsächlich zu einem Verlust der Sicherheit und der Anonymität kommt. Die folgenden Sicherheitsmechanismen werden angewandt, damit der Schutz der Daten und die Privatsphäre beim Surfen gewahrt bleibt:

  • AES 256 Bit Verschlüsselung: Die Verbindung des VPN-Tunnels zwischen Server und digitalen Endgerät wird bei der Nutzung von PureVPN höchstmöglichst mit der AES 256 Bit Verschlüsselung gesichert. Dieser hohe Verschlüsselungsgrad macht es bis heute kaum möglich, dass die Daten gehackt werden können.
  • Einsetzbare Sicherheitsprotokolle: Das PureVPN setzt verschiedene Protokolle zur Wahrung der Sicherung ein. Dazu gehören das "Point-to-Point Tunneling Protocol" (PPTP), das "Layer 2 Tunneling Protocol" (L2TP) sowie das "Secure Socket Tunneling Protocol" (SSTP) in Verbindung mit dem Internet Key Change Protokoll und OpenVPN. Auch das Stealth-Protokoll kann genutzt werden. Laut Testbericht werden PPTP, L2TP am häufigsten eingesetzt. Hier haben die Nutzer die Qual der Wahl - bei Windows-Geräten ist das IKEv eingestellt, bei Mac-Geräten ist IPSec voreingestellt. Die beste Wahl ist das OpenVPN Protokoll mit 256bit Verschlüsselung und SHA-1 Datenverifikation, da diese Optionen sicherer ist als alle anderen.
  • Integrierter Kill Switch: Um die VPN-Verbindung zu jeder Zeit sicher ist, sodass die IP-Adresse nicht leckt und die Onlineaktivitäten nicht eingesehen werden können. Der Kill Switch - auch gern als Notausschalter bezeichnet - sorgt dafür, dass bei einem Abbruch der VPN-Verbindungen der Zugriff auf das Internet blockiert wird.

Durch seinen Unternehmenssitz in Hongkong, das nicht zu den 4/9/15-Eyes-Ländern gehört, ist PureVPN nicht verpflichtet, Angaben zu den Nutzern, wie die E-Mail oder den Namen zu speichern. Dadurch wird es für die Nutzer wichtiger, anonym im Internet zu surfen, zumal auch die IP-Adresse von ihrem IT-Gerät geheim bleibt.

Versuchen Sie es jetzt

PureVPN Funktionen

80%

Auch heute bietet PureVPN immer neue interessante und innovative Dienste, um Sicherheitsrisiken für die Anwender zu verringern. Vor allem freie Netzwerke sollen dadurch noch besser geschützt und das Surfen im Internet anonym bleiben. Dabei funktioniert PureVPN für alle gängigen Plattformen wie Windows, Mac, SmartTVs wie Android Firestick sowie die mobilen Betriebssysteme Android und iOS. Hier sollen die VPN-Funktionen und Inhalte noch einmal genauer unter die Lupe genommen werden:

  • PureVPN gehört zu den am weitesten verbreiteten VPN-Anbieter und blickt bereits auf eine längere Geschichte zurück. Der VPN-Dienst liegt Wert darauf, kontinuierlich innovative Dienste zu entwickeln, um den Nutzern ein breites Gesamtpaket für anonym surfen – auch über frei zugängliche Netzwerke, sodass PureVPN ein hohes Maß an Sicherheit bietet.
  • PureVPN bietet Server Standorte in 140 Ländern und betreibt 6.500 VPN-Server auf der ganzen Welt. Durch das große Netzwerk an Servern können auch die Streaming-Dienste aufgerufen werden, wobei die hohe Geschwindigkeit für das Streaming geeignet ist. Erreicht wird dies durch das Umgehen des Geoblockings, wodurch sich Nutzer auf VPN-Servern mit hohen Geschwindigkeiten einloggen und die Filme ansehen können.
  • Ein großer Vorteil liegt auch daran, dass insgesamt fünf Geräte – egal, ob Desktop Client, Smartphone oder Amazon Firestick sicher per VPN ins Netz gehen können. Die Einstellungen von PureVPN sind so aufgebaut, dass auch öffentliche, ungeschützte Hotspots für den Gang ins Internet möglich ist. Dabei legt der VPN-Anbieter PureVPN viel Wert auf Transparenz und Fairness. Wer PureVPN erst einmal testen möchte, erhält eine 7 Tage Testversion mit Geld-Zurück-Garantie.
  • Das PureVPN bietet eine Funktion, die nur selten von anderen VPN-Diensten angeboten wird – das sogenannte Split Tunneling. Mit dieser Funktion ist es dem VPN möglich, Technologien zu nutzen, um gleichzeitig Dateien geschützt auszutauschen und auch auf lokale Inhalte zuzugreifen. Beim Split Tunneling entscheiden sich die Nutzer selbst, welche Informationen per 256 Bit übertragen werden und welche Daten direkt über das Internet verbunden werden.
  • Das P2P Torrenting kann auch mit PureVPN abgedeckt werden. Wenn ein Anwender gerne Filme, Videos, Musikstücke oder einen anderen Download durchführen möchte, sollte er beim Download das PureVPN einschalten. Wenn Inhalte von einem Server heruntergeladen werden kann das PureVPN helfen, dass es keinerlei Beschränkungen gibt. Außerdem erhalten sie über das VPN noch mehr Sicherheit.
  • Mit dem Add-On zum Port Forwarding, das auch das VPN von PureVPN seinen Nutzern bietet, ist eine Weiterleitung einer Verbindung über ein Rechnernetz zu einem anderen Computer oder digitalen Endgerät möglich. Mit dem Add-On für das Port Forwarding kann ein digitales Endgerät aus der ganzen Welt, was zu einer zusätzlichen Sicherheit beiträgt. Mit diesem Add-On können alle Ports geöffnet werden.

Das Server Netzwerk von PureVPN ist nicht nur weit verbreitet, sondern zeichnet sich auch dadurch aus, dass der VPN-Dienst PureVPN auch VPN-Server auf den Kontinenten Afrika und Asien betreiben. Dieses Länder vernachlässigen andere VPN-Anbieter eher. Das PureVPN überzeugt vor allem durch die hohe Leistungsfähigkeit der Server, die sich in Verbindungen mit hohen Geschwindigkeiten äußert. Für besondere Zwecke der Anwendung stellt der VPN-Anbieter PureVPN Netzwerk-Konfigurationen bereit, die für Streaming, Filesharing sowie einem hohen Standard der Sicherheit und zusätzliche Privatsphäre beim Surfen.

Zusammenfassung

4
Versuchen Sie es jetzt

Konto bei PureVPN einrichten

Das Installieren und das Einloggen auf dem Netzwerk von PureVPN ist wirklich einfach. Es werden lediglich drei Schritte vom Download vom VPN von der Seite von PureVPN bis zur Anwendung. Zunächst ist es notwendig, ein auf der Seite von Konto PureVPN zu eröffnen, wobei zwischen drei unterschiedlichen Abonnements ausgewählt werden kann. Anschließend erfolgt der Download der Software in der aktuellen Version der Software herunterzuladen. Nun muss die Exe-Datei geöffnet und die Installation durchgeführt werden. Zum Abschluss müssen sämtliche Anwendungen geschlossen sein. Im dritten und abschließenden Schritt geht es um die Konfigurierung vom VPN. Erforderlich sind hierfür ein Benutzername und ein Passwort. Um herauszufinden, ob nun tatsächlich die Verbindung mit dem Netzwerk vom VPN-Dienst hergestellt wurde, muss eine schnelle VPN-Verbindung entweder mit dem Land oder Zweck erfolgen.

Das VPN verfügt außerdem über einige Funktionen, die hier auch noch einmal genauer betrachtet werden sollen. So können die Anwender einen bestimmten Server Standort für sich selbst auswählen oder aber die VPN-Verbindung zum schnellsten Server herstellen. Auch das Split Tunneling kann hierüber gesteuert werden, wobei die Nutzer ermitteln kann, welche Daten vom Desktop über die VPN-Verbindung transferriert werden und welche nicht durch das VPN geschützt werden. Um diese Funktion zu nutzen, muss die Verbindung zum VPN zunächst abgeschaltet werden. Bei einer roten Verfärbung können die Anwendungen gesucht werden. Nach einem kurzen Stopp erscheinen sämtliche Funktionen im Internet, die nun gestartet, bearbeitet odere gelöscht werden können. Gleichzeitig können hierüber zusätzliche Anwendungen hinzugefügt werden.

PureVPN kann intuitiv angewendet werden

Das Nutzungserlebnis von PureVPN ist besonders hoch, denn es lässt sich ganz einfach bedienen. Selbst für diejenigen, die kaum über technische Erfahrung verfügen, können das VPN problemlos anwenden. Anders als andere VPN-Dienste verläuft der Anmelde-Vorgang anders ab. Bei Registrierung werden die Nutzernamen und Passwort automatisch zugewiesen. Diese Daten sind für die Nutzung der App und von Browser-Erweiterungen erforderlich. Für zusätzliche Sicherheit lässt sich hier eine Einmal-E-Mail-Adresse zur Registrierung verwenden, wobei sich für alle verschiedene Passwörter anlegen muss. Dies trägt zu einer verbesserten Privatsphäre bei.

No-Logs-Policy von PureVPN

Der Test hat gezeigt, dass der VPN-Dienst PureVPN insgesamt als ein sicherer Anbieter einzuschätzen ist. Das PureVPN wirbt mit der sogenannten „No-Logs-Policy“ und verspricht damit seinen Nutzern, dass sie sich anonym im Internet bewegen können. Der Dienst erhebt also keinerlei Informationen über das Verhalten des Anwenders während des Surfens oder persönliche Daten wie die E-Mail oder den Namen sowie die Aktivitäten im Netz. Nur die Daten, die aus rechtlicher Sicht gespeichert werden müssen, bleiben außen vor.

Eine genaue Überprüfung, ob PureVPN dieses Versprechen seinen Nutzern gegenüber einhält, hat ergeben, dass PureVPN dieses Versprechen tatsächlich einlöst. Untersucht wurden sämtliche Daten auf den Servern von PureVPN, einschließlich der Server, die als Knoten im Netzwerk dienten. Auch der zentrale Hardware von PureVPN während der VPN-Verbindungen und die Konfigurationen wurden beobachtet. Abschließend wurde eine Durchsuchung mit forensischer Software durchgeführt. Der VPN-Dienst PureVPN zeichnet also zu keinem Zeitpunkt die Aktivität der Nutzer auf und können diese nicht an Dritte weitergeben.

PureVPN bei Streaming einsetzen

Das Netz an Servern, die PureVPN betreibt, ist groß. Die Infrastruktur von PureVPN ist wirklich beeindruckend. PureVPN überzeugt mit 2.000 Servern an 180 Standorten in mehr als 140 Ländern. Der Test hat ergeben, dass PureVPN damit auch mit den Großen der Branche mithalten kann. Dabei setzt PureVPN auch virtuelle Server ein, die es aber im Vorfeld entsprechend kennzeichnet. So können sich die Nutzer von PureVPN in Server einloggen und erhalten auch Zugriff auf die Seiten von vielen unterschiedlichen Streaming-Diensten.

Damit die Anwender dauerhaft auf die Websites von den Streaming-Diensten zugreifen zu können, hat PureVPN eine gute Lösung entwickelt. Regelmäßig werden neue IP-Adressen US-amerikanischer Abstammung kreieren. Um diese besonderen Server nutzen zu können, sollte PureVPN kontaktiert werden, um herauszufinden, welcher Zeitpunkt für das Login mit PureVPN auf die US-amerikanischen Server von Netflix am besten funktioniert. Dies wurde im Nachhinein ausprobiert, wobei der Test positiv verlief.

Wenn das Streaming in hoher Qualität erfolgen soll, ist es notwendig, dass die genutzten Server hohe Geschwindigkeiten bieten. Sonst kann es durchaus zu einem holprigen Ansehen kommen. Viele Anwendungsfälle bei Servern haben ergeben, dass nicht alle Server, die von PureVPN betrieben werden, die gleichen Geschwindigkeiten anbieten. Wer als Anwender streamen möchte und die PureVPN Software nutzt, sollte sich also vorab genau informieren, welcher Server die höheren Geschwindigkeiten hat.

Für Online Gaming eher ungeeignet

Für das Streaming und Gaming, das richtig Spaß machen soll, sollte einen der VPN-Server in einem der Länder wählen, die über eine ausreichend hohe Geschwindigkeit und gute Latenzzeiten – sogenannte PINGs – verfügen. Wer sich als Online Gamer auf die Websites begibt, will natürlich nicht nur die neuesten Spiele haben, sondern sie auch gut spielen können. Im Test hat sich allerdings gezeigt, dass die Server nicht in allen Ländern ausreichend schnell sind, um auch für das Online Gaming richtig genießen zu können. Einer der wichtigsten Tipps ist, dass Gamer, die PureVPN nutzen, auch auf die Geschwindigkeiten der Spiele-Server achten sollten. Konsolenspieler können jedoch begeistert sein, denn der VPN-Service von PureVPN funktioniert auch mit der Spielekonsole.

Besonderheiten des VPN-Dienstes PureVPN

Dem VPN-Dienst PureVPN ist es wichtig, dass seine Server eine hohe Geschwindigkeit aufweist, wobei eine Transferrate von mindestens 20 Mbit/s bereitstellt. Da PureVPN viele Server in ganz unterschiedlichen Ländern betreiben, haben die Anwender immer die Chance, sich einen Server in der Nähe auszusuchen, der nicht zu stark frequentiert wird. Dies wiederum trägt wesentlich dazu bei, dass die Geschwindigkeit ansteigt.

Das VPN ist so entwickelt worden, dass die VPN-Verbindung problemlos erstellt werden kann – selbst, wenn ein öffentlicher Zugang ins Internet verwendet wird. Geht ein Nutzer des Internets zumeist über solche, ungesicherte Hotspots ins Internet, ist das Risiko eines Befalls durch Malware wesentlich höher. Dadurch ist auch das IT-Gerät flexibler einsetzbar, da die Sicherheit und der Datenschutz einen wesentlichen Vorteil für die VPN-Nutzer aus.

PureVPN bietet seinen Nutzern ein großes Sortiment an unterschiedlichen Zahlungsmethoden. Für diejenigen, die anonym bleiben wollen, kann der Kauf eines Abonnements auch die Zahlung mit der virtuellen Währung – den Bitcoins – erfolgen. Der größte Vorteil liegt darin, dass der Kunde anhand seiner Zahlungsdaten nicht identifiziert werden kann. So können die Nutzer in jedem Falle sicher gehen, dass der Dienst die Daten nicht weitergibt.

PureVPN bietet seinen Anwendern einige zusätzliche Funktionen, die extra hinzugebucht werden können – beispielsweise eine statische IP-Adresse. Außerdem kann unterstüzt die Portweiterleitung als Add-On beim Zugriff auf das eigene Netzwerk zuhause. Allerdings sollte erwähnt werden, dass die Weiterleitungen nur eingeschränkt genutzt werden können und zumeist nur für die Anwendung von Torrents genutzt wird. Die SmartDNS-Funktionen sind jedoch lediglich für den US-amerikanischen Markt ausgerichtet sind.

Alternativen zu VPNs

Die IT-Welt ist innovativer geworden. Nun ist es Zeit, dass sich auf der Zugriff auf die Anwendungen entwickelt. Daher gibt es bereits mehrere Alternativen zum VPN, um die Nutzern den Fernzugriff auf das Netzwerk zu ermöglichen. Allerdings hat sich die Art und Weise verändert, wie ein Anwender seine Arbeit durchführt. Heutzutage kommt immer mehr virtuelle Rechenzentren – die sogenannten Clouds – zum Einsatz, die ein VPN überflüssig macht.

Doch VPN-Dienste sind nicht die einzigen Anbieter von Software-Lösungen, die einen Fernzugriff auf Daten und gespeicherten Dateien ermöglichen. Auch das Surfen über den Tor-Browser bieten eine gute Alternative zum Angebot der VPN-Dienste. Damit können die Nutzer zu jeder Zeit sicher ins Internet gehen und sich ohne Probleme anonym im Internet bewegen. Bei der Anwendung steht die Verschleierung der IP-Adresse des IT-Geräts im Vordergrund.

Konditionen von PureVPN

Im Test wurden auch Konditionen, die PureVPN seinen Anwendern bietet, genauer unter die Lupe genommen. Wer ein Abonnement abschließen möchte, muss mit einem Beitrag in Höhe von 9,60 Euro pro Monat, 3,50 Euro pro Monat bei einem einjährigen Abonnement und einem Preis von 1,35 Euro pro Monat beim Kauf eines 5-jährigen Abonnements. Der Preis hängt also von der Länge des gewählten Abonnements ab. Auch eine Provision wird von Zeit zu Zeit gewährt.

Laut Testbericht ist der Kundendienst von PureVPN als gut einzuschätzen – allerdings erfolgt der Support ausschließlich in englischer Sprache. Der VPN-Anbieter PureVPN bietet auch einen Kontakt per Live-Chat, doch auch über ein in die Webseite integriertes Kontaktformular oder eine App. Die Antwort von PureVPN erfolgt jedoch lediglich per E-Mail und auf Englisch. In jedem Fall erhält der Nutzer jedoch die Antwort auf seine Frage, wodurch der Kunden Service als zuverlässig einzustufen ist.

Geld-zurück-Garantie bei der Nutzung des VPNs

Wer sich für die Nutzung von PureVPN entscheidet und ein Abonnement abschließen möchte, kann mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis rechnen. Für die Nutzer, die zunächst einmal testen möchten, ob ihnen das PureVPN gefällt, kann eine 7 Tage Testversion der Premium App beziehen und die Qualitäten des VPNs ausprobieren. Sonst bietet PureVPN um eine Geld-Zurück-Garantie von einem Monat.

Die Angabe der E-Mail-Adresse reicht zur Registrierung

PureVPN setzt auf Fairness und Transparenz. Auch seine Versprechen gegenüber seinen Anwendern löst das Unternehmen ein, denn es werden keinerlei persönliche Daten der VPN-Anwender gespeichert oder an Dritte weitergegeben.

Autor Lea Weber

Hallo! Ich bin Lea und ich bin Schreibt über VPNs und Cyber-Sicherheitssoftware.
Lesen Sie mehr über den Autor

PrivacySharks DE » VPN provider » PureVPN – ein ausführlicher Test