TigerVPN Bewertung

Unsere Bewertung
Sicherheit Lesen Sie mehr toggle icon
10%
Funktionen Lesen Sie mehr toggle icon
20%
Versuchen Sie es jetzt
  • Englischer E-Mail-Support email enabled icon
  • Kein Live-Chat chat disabled icon
  • Kein Telefonsupport phone disabled icon

Der VPN-Anbieter TigerVPN wurde im Jahr 2011 in der Slowakei gegründet und ist seitdem auf dem Markt aktiv. Das Unternehmen verfügt über 300 Server in 43 Ländern und kann mit allen mobilen Betriebssystemen wie iOS und Android, aber auch über stationäre Plattformen wie Windows, macOS und Linux ins Internet gehen kann. Dies bedeutet, dass der VPN-Service mit nahezu allen Plattformen kompatibel ist.

Mit einer Lizenz von TigerVPN können insgesamt fünf Geräte angeschlossen und geschützt werden.

TigerVPN bietet seinen Nutzern eine liebevoll gestaltete Website, die durch eine hohe Bedienungsfreundlichkeit und eine Unterstützung durch manuelle Konfigurationen bereithält. Gerade durch diese zusätzlichen Konfigurationsmöglichkeiten macht es möglich, dass der VPN-Dienst auf VPN-Routern, auf NAS-Servern – wobei NAS für „Network Attached Storage“ steht – installiert werden kann. Darunter versteht sich also ein einfacher Datei-Server, mit dem die Speicherkapazität eines Rechnernetzes gesteigert werden kann.

Doch es bestehen auch Nachteile, denn es steht keinerlei Kill Switch für den Datenschutz bei einer ungewollten Abbruchs der aktiven Verbindung zur Verfügung. Diese Funktion ist eine grundlegende Sicherheitsfunktion, die über die Nutzung eines VPNs sichergestellt werden kann.

TigerVPN bietet eigene Apps für Mac, Windows, iPhone und Android, die von der Website heruntergeladen und leicht installiert werden können. Selbst Geo-Restrictions können umgangen werden, sodass das TigerVPN durchaus für das Streaming und das iGaming, damit die VPN-Services zum auch zum Ansehen von Streamen von ausländischen Diensten wie BBC iPlayer. Dabei können 5 Geräte - Android, iOS, Linux und Desktops - gleichzeitig über eine VPN-App ins Internet gehen.

Bezüglich des Preises befindet sich der Anbieter im Mittelfeld.

Preis beginnt bei: 3.50 € / monatlich 67.31 € / jährlich
Für neue Nutzer: 7 Tage Geld-Zurück-Garantie
Anzahl an Servern: 300+
Allgemeine Information
Type of IP offered: Shared
zeitgleiche Verbindungen: 2
OS-Unterstützung: Android, macOS, Windows
VPN-Werbung: Get VPN from TigerVPN for 3.50€ per month
Funktionen
Unbegrenzte Bandbreitecross iconKill Switchcross iconSplit Tunnelingcross iconZero Data Loggingcross iconkostenlose Version / Probecross iconMobile Appcross iconFirestick Compatiblecross icon
Zahlungsmöglichkeiten
  • Bitcoin
  • Mastercard
  • Mastercard Debit
  • Mint Payments
  • Mobiamo
  • Paypal
  • Visa
  • Visa Debit
  • Visa Electron
Geolocation steht zur Verfügung
  • Argentina
  • Australia
  • Austria
  • Brazil
  • Bulgaria
  • Canada
  • Chile
  • Czech Republic
  • Denmark
  • France
  • Germany
  • Hong Kong
  • Hungary
  • India
  • Ireland
  • Italy
  • Japan
  • Luxembourg
  • Mexico
  • Netherlands
  • Norway
  • Poland
  • Portugal
  • Romania
  • Russia
  • Serbia
  • Singapore
  • Slovakia
  • South Africa
  • South Korea
  • Spain
  • Sweden
  • Switzerland
  • Taiwan
  • Thailand
  • Turkey
  • Ukraine
  • United Arab Emirates
  • United Kingdom
  • United States

TigerVPN Sicherheit

10%

Grundsätzlich können mit TigerVPN sämtliche grundlegenden Sicherheitsfaktoren - wie ein Mehr an Privatsphäre durch die Verbergung der IP des Endgeräts und die Verschlüsselung des VPN-Tunnels für den Schutz der Daten während des Transfers. Diese VPN-Sicherheitsmaßnahmen werden im Kern von allen VPNs für seine Anwendung genutzt wird. Auch wenn ein paar Funktionen fehlen, nutzt tigerVPN den Standortvorteil der Slowakei, wo es keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung gibt. Weiterhin werden keine Aktivitätsprotokolle gespeichert. Wie VPN-Software die VPN-Dienste umsetzen, lässt sich in den folgenden Punkten entstehen:

  • Eingesetzte VPN-Protokolle von TigerVPN: Das wichtigste und meistgenutzte VPN-Protokoll ist das OpenVPN, das das beste Gesamtpaket und der perfekte Kompromiss aus Geschwindigkeit, Security und Zuverlässigkeit darstellt. Es wird von VPN-Anbietern häufig als Standard-Protokoll eingesetzt. „Layer-2-Tunneling-Protocol“ in Kombination mit dem „Internet Security Protocol“ (kurz: IPsec/L2TP) ist eine sehr gute Alternative zum sicheren OpenVPN. Das Protokoll ist eine gute Wahl für unkritische Zwecke.
  • Die hochgradige Verschlüsselung des VPN-Tunnels: Der Service von TigerVPN setzt eine hochgradige Verschlüsselung von einer AES-256-Bit-Verschlüsselung, die so gut wie unknackbar ist. Damit können die Anwender, die das TigerVPN einsetzen wollen, um seine Daten zu schützen, hiermit eine Sicherung mit Herz erhält. Alle Informationen, die über den VPN-Tunnel versendet werden - egal, ob vom Desktop oder über eine App vom mobilen Gerät - gelangen damit sicher ans Ziel, selbst wenn offene WLANs verwendet werden.
  • NAT-Firewall statt Kill Switch: Das TigerVPN aber ein NAT- Firewall, welche die User vor anderen VPN-Usern schützt. Die NAT-Firewall ist eine zusätzliche Sicherheitsebene, die dafür sorgt, um unaufgeforderten, einhergehenden Datenverkehr vor dem Zugriff von Malware und Bots zu schützen. Über die NAT-Firewall, die auf dem Gerät installiert ist, blockiert das VPN-Anbieter von TigerVPN Scans nach solch ungeschützten Geräten. Dies wiederum kann zu wesentlichen Problemen im Internet führen.
  • TigerVPN setzt einen eigenen DNS-Server ein: Vor allem für die Anwender, die einen hohen Wert auf den Schutz ihrer Privatsphäre im Internet legen. Dabei stellt der VPN-Anbieter von TigerVPN tatsächlich selbst vor, dass die IP-Adresse bei einem Problem nicht ins Internet gelangen kann, da der VPN-Service eine eigene Hardware, DNS-Server und Infrastruktur besitzt und alles selbst codiert. Laut Test haben sich bei den DNS-Servern keinerlei Probleme gegeben, wodurch keinerlei IP-Adresse des Nutzers an ins Internet gelangen kann.

Ein weiterer Vorteil von TigerVPN liegt darin, dass der Service sein eigenes Server-Netz haben, sich also nicht auf fremde Infrastruktur zu verlassen. Die Server von TigerVPN befinden sich dabei in mehreren Ländern und können von allen registrierten Nutzern verwendet werden. Das größte Risiko liegt sicherlich im fehlenden Notausschalter, einer extrem wichtigen Funktion für den Datenschutz, die heute von beinahe jedem der verfügbaren VPN-Services angeboten wird.

Die IP wird mit TigerVPN „Bullet-Proof“

Eine einfache Bedienbarkeit und die Vielfalt an Features aus – allen voran das Umgehen von geografischen Sperren und Webseiten-Filtern, das unsichtbare Surfen im Internet dank Stealth-Technologie und die Positionierung als Premium-Service mit kleinem Preis. Die Erfahrungen, die mit dem Anbieter TigerVPN gemacht wurden, sind in diesem Zusammenhang als positiv zu werten, da die IP von den Geräten, die sich im Internet bewegen, als grundsätzlich sicher einzuschätzen sind.

Wichtig ist, dass das TigerVPN bei Windows über ein Kill Switch verfügt, wodurch die Daten des Users und seine Privatsphäre beim Surfen nicht in jeder Hinsicht gesichert ist. Bei allen anderen Apps fehlt der Kill Switch, sodass die Daten - bei einem Abbruch der Verbindung zum Server - ins Internet gelangen und durch die unautorisierte Nutzer abgegriffen und gegebenenfalls missbraucht werden können. Im Test wirkt zusätzlich negativ, dass es bei der Anwendung von TigerVPN keine doppelte Verschlüsselung oder Port-Weiterleitung gibt.

Versuchen Sie es jetzt

TigerVPN Funktionen

20%

Die Funktionen von Tiger VPN enthalten selbstverständlich alle Einsatzbereiche, die grundsätzlich von allen VPNs angeboten wird. Der Test hat allerdings auch gezeigt, dass das VPN kaum zusätzliche Funktionen bietet, die über die Basis herausgeht. Im Grunde kann mit dem VPN-Service aber alle Punkte erreicht werden, die auch mit allen anderen VPN-Produkte ihren Nutzern bieten. Dazu gehört zusätzliche Privatsphäre beim Surfen auch über offene WiFi-Hotspots, eine hochwertige Verschlüsselung der VPN-Verbindung und das Umgehen der Geo-Restrictions von Mediatheken und Streamingdiensten. Diese Funktionen gehören dazu:

  • Einfache Nutzung und Anwendung des VPNs: Laut seiner eigenen Webseite ist das TigerVPN beeindruckt die VPN-Software vor allem durch seine einfache Bedienbarkeit und die Vielfältigkeit. Dazu gehören die klassischen Maßnahmen wie das Umgehen der Geosperren der Netflix-Dienste und der Filter, die von Webseiten genutzt werden, um das unsichtbare Surfen im Internet dank Stealth-Technologie und die Positionierung als Premium-Service mit kleinem Preis.
  • TigerVPN kann für das Torrenting kann gegen Aufpreis genutzt werden: TigerVPN ist eine unglaubliche Anwendung, mit der die einzelnen Nutzer jederzeit mit höchster Sicherheit und Schutz surfen können, während sie mit dem Internet verbunden sind. Es ist ein VPN, das aktuelle Verschlüsselungsprotokolle unterstützt und P2P verwendet. Dabei bietet TigerVPN extra Server an, auf denen die Benutzer Torrent-Dateien mit anderen ausgetauschen können. Dabei bleibt der Dateischutz gewährleistet.
  • Schnelles Netz an Servern von TigerVPN: TigerVPN besitzt ein Netz an Servern in mehreren Ländern und an strategisch günstigen Standorten. TigerVPN hat ein umfangreiches Server-Netzwerk und die Geräte stehen alle strategisch günstig. Sie sind schnell, was sich wiederum positiv auf das Streaming von Fernsehserien und Streaminginhalten auswirkt. Außerdem existieren kostenpflichtige Pakete mit unbegrenzten Bandbreiten.
  • Bandbreitenerweiterung auf Servers von TigerVPN: Der Provider TigerVPN handelt gemäß einer 30%-Philosophie, was die Bandbreite des Internets betrifft. Sobald die reservierten 30 % überschritten werden, stellt der Provider automatisch mehr Bandbreite und Ressourcen zur Verfügung. Damit hat der Nutzer zu jeder Zeit ausreichend Kapazität zur Verfügung, um zu hoher Qualität und schneller Geschwindigkeit des Servers im Internet unterwegs zu sein.
  • Manuelles SetUp des TigerVPNs für mehr Funktionen: Mithilfe des Einsatzes einer manuellen Einrichtung sind auch exotischere Einsatzmöglichkeiten, wie der Betrieb des VPNs unter Linux, auf Chromebooks und ebenfalls auf bestimmten Router-Modellen umsetzbar. Auf diese Weise können auch Smart-TVs, Spielekonsolen und alle anderen Geräte, die über den Router ins Internet gehen, vom Schutz des VPN-Dienstes profitieren.
  • TigerVPN mit der manuellen Konfiguration breiter nutzen können: Was wirklich positiv hervorsticht, ist die besonders liebevoll gestaltete Website, die durch die hohe Benutzerfreundlichkeit und die Unterstützung für eine manuelle Konfigurationen. Gerade letzterer Punkt ist vorbildlich, denn nur dadurch ist es möglich, den VPN-Dienst auf exotischeren Plattformen wie Routern, NAS-Servern und ähnlicher IT-Infrastruktur zu betreiben.

Insgesamt hat der Test von TigerVPN ergeben, dass die Funktionen von TigerVPN diegleichen Aufgaben erfüllen können wie die anderen VPN-Dienste am Markt auch. Es gibt also grundsätzlich keine Besonderheiten, denn es werden nur die Basisfunktionalitäten angeboten. Dabei geht es um eine erhöhte Datensicherheit durch die Verschlüsselung des VPN-Tunnels, der Verbergung der eigenen IP durch die des VPN-Servers und das Streaming unterschiedlicher Inhalte von Streamingplattformen. Dennoch gibt es eine Einzigartigkeit, die gerade für Österreicher interessant sind, die gerne das Angebot des staatlichen Fernsehsender ORF sieht, denn das TigerVPN ist das einzige VPN, das das ORF nach wie vor entsperren kann.

Zusammenfassung

0
Versuchen Sie es jetzt

Schutz der IP-Adresse über das TigerVPN

Die Privatsphäre ist ein Kernthema der Nutzung von einem VPN, denn das VPN soll seine Anwender schützen. Dabei sollten durch das VPN allerdings keine Informationen über das Surfverhalten des Nutzers zu sammeln. Wer genau wissen will, welche Daten von TigerVPN erhoben werden, sollte einen Blick in die Datenschutzrichtlinien werfen. Gemäß der Richtlinie überwacht das Unternehmen den Zeitpunkt der Verbindung und Trennung, die Dauer der Verbindung und das Aufkommens des Verkehrs.

Da für die Registrierung eines Kontos bei TigerVPN eine E-Mail-Adresse und ein Passwort erforderlich sind, werden zumindest diese Daten abgespeichert.

Dennoch sagt das Unternehmen, dass der Datenverkehr des Nutzers zu keiner Zeit gelesen, analysiert, verarbeitet oder gespeichert wird – ein wesentlicher Punkt zur Unterstützung des Verbergens der IP-Adresse des IT-Endgeräts. Gleichzeitig gibt es auch keinen technischen Zugriff auf getätigte DNS-Abfragen, von besuchten Webseiten sowie übertragenen Daten oder Mitteilungen.

Während viele VPN-Unternehmen statistische Informationen sammeln, gibt TigerVPN an, „randomisierte“ Länderstatistiken zu erhalten. Daher kann ermittelt werden, ob diese Ziele über den Kauf von zusätzlicher Bandbreite erreicht wird und die Kapazität erhöhen werden muss.

Streaming mithilfe von TigerVPN

Der Anbieter TigerVPN verfügt über 300 Servers auf der ganzen Welt und macht es damit möglich, einen Beitrag von Streaming-Plattformen herunterladen und es dadurch auch optimal ohne Stottern ansehen kann. Dabei können die Streaming-Dienste sowohl über eine App auf dem mobilen Gerät, auf dem Desktop und die Nutzung auf dem SmartTV.

Beim Streaming durch den Einsatz von TigerVPN ist eine Besonderheit im Test zu bemerken, denn TigerVPN ist das einzige VPN, mit dem die Inhalte aus der österreichischen Mediathek des Senders ORF gestreamt werden konnten. Die anderen VPN-Services auf dem Markt konzentrieren sich zumeist auf die beliebten Streaming-Dienste von Netflix, HULU oder Amazon Prime.

BBC iPlayer lässt sich allerdings nicht mit dem VPN von TigerVPN entblocken, sodass Nutzer, die den britischen Dienst BBC iPlayer anwenden, besser auf einen anderen Anbieter ausweichen sollten – selbst, wenn TigerVPN mehrere Server in Großbritannien aufgestellt hat.

Die Funktionsweise beim Streaming funktioniert über das Umgehen der sogenannten Geosperren, die die Streamingdienste etabliert haben, damit die Nutzer mithilfe eines VPNs nicht an die Inhalte gelangen können, die für die entsprechenden Länder gesperrt sind. Deutsche Nutzer hätten beispielsweise keinen Zugriff auf US-amerikanische Inhalte – aus Gründen des Datenschutzes.

Die Geschwindigkeiten des Servers spielen eine Rolle

Die Geschwindigkeiten der verschiedenen Server, die TigerVPN nutzt, gelten als besonders schnell. Dies ist gerade für das Streaming von hoher Wichtigkeit, damit das Streamen mit keinerlei Störungen oder Probleme ablaufen kann. Dies wiederum hätte einen Einfluss darauf, in welcher Qualität die Inhalte angesehen werden könnten, denn eine hohe Geschwindigkeit des Streaming-Servers ermöglicht das Ansehen der Inhalte in High Definition. Dies wiederum trägt maßgeblich zu einem schärferen Bild bei, da auch die Auflösung besser ist.

No-Logs-Richtlinie von TigerVPN

Insgesamt hat TigerVPN sowohl positive als auch negative Erfahrungen gebracht. Da der VPN-Provider in der Slowakei sitzt, werden keinerlei Protokolle im Internet noch Protokolle der besuchten Seiten und Online-Aktivitäten erhoben. Dadurch erhalten die Nutzer noch mehr Privatsphäre beim Gang und Surfen im Internet. Ein wesentlicher Grund liegt darin, dass die Slowakei nicht zu den „5-Allianz“-, „9-Eyes“- oder „14-Eyes“-Staaten gehören, wodurch das Unternehmen nicht verpflichtet ist, die Surfdaten der Nutzer an die staatlichen Behörden weiterzugeben.

Durch den Standortvorteil der Slowakei, wo es keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung gibt und keine Logs erhoben werden, können die Nutzer noch anoymer im Netz unterwegs sein. Grundsätzlich sollten die Anwender jedoch auch selbst auf ihre Privatsphäre im Netz achten, indem sie Cookies oder den Cache löschen.

Beim Feature der No-Logs-Richtlinie handelt es sich um eine Maßnahme, mit der TigerVPN sicherstellt, dass die Privatsphäre der Anwender beim Gang ins Internet gewahrt bleibt. Dabei geht es sowohl um die personenbezogenen Daten derjenigen, die surfen und welche Seiten für welchen Zeitraum besucht wurden. Die Nutzung eines VPNs dient vor allem dem Schutz der eigenen Privatsphäre. Im Hinblick auf den Datenschutz spielen der Hauptsitz des VPN-Anbieters und die Richtlinie der Protokolle des Unternehmens oder des Benutzers eine zentrale Rolle.

Der VPN-Provider TigerVPN, der eine strikte No-Logs-Richtlinie (no logging policy) verfolgt, überwacht seine Nutzer bei seinen Aktivitäten im Netz auf keiner Weise. Die Nutzerdaten werden weder protokolliert noch gespeichert und sind für Dritte – wie andere werbende Unternehmen, hackende Surfer oder autoritäre Staaten – nicht zugänglich.

Benutzerfreundlichkeit von TigerVPN im Einsatz

Die Benutzerfreundlichkeit, die TigerVPN seinen Nutzern anbietet, ist hoch. Alle Anwender können sich innerhalb kürzester Zeit und ganz unkompliziert auf der Oberfläche zurecht finden. Da TigerVPN auch eine manuelle Konfigurierung unterstützt, wodurch es sowohl für die NAS-Server als auch den VPN-Router eingerichtet werden kann. Für die Betriebssysteme Windows, macOS, Android und iOS existiert jeweils eine kompatible Software.

Bei mobilen Plattformen wie Android oder iOS wird die Installation über eine App durchgeführt. Der Download der Software bzw. der mobilen VPN-App kann direkt auf der Website des Providers TigerVPN heruntergeladen werden. Gleichzeitig ist auch die Anwendung manueller Verbindungen möglich – wobei hier die Nutzung des VPN-Protokolls von OpenVPN zugrundeliegen muss. Damit lassen sich auch andere Einsatzmöglichkeiten nutzen, zum Beispiel der Betrieb der VPN mit Linux, bei einigen Routern und bei Chromebooks, welche Erfahrungen mit TigerVPN gemacht wurden.

Auf diese Art und Weise lassen sich auch Spielekonsolen für das Gaming, Konsolenspiele und die Nutzung von Smart TVs sowie weitere Geräte nutzen, die – bei einer manuellen Konfiguration – sogar über einen VPN-Router geschützt werden können. Damit kann ein spezielles Heimnetz geschaffen werden, wobei der Gang ins Netz über den Router abgesichert werden, wobei die einzelnen Geräte auch geschützt sind, falls die Anmeldung zum TigerVPN einmal unterbleiben sollte.

Von Vorteil ist es außerdem, dass es auch in China Server des Anbieters gibt, die genutzt werden können. Dabei hat sich im Test gezeigt, dass die Betroffenen die volle VPN-Leistung beim Gang über den eigenen Router nutzen können und den Anwendern noch mehr und dauerhafte Sicherheit beim Surfen erhalten. Ein weiterer positiver Punkt liegt darin, dass das Aufspielen auf dem VPN-Router alle Geräte des Heimnetzwerks über eine einzige Lizenz schützen kann.

Qualität des Supports von TigerVPN

Zuerst sollte erwähnt werden, dass der Support zu TigerVPN lediglich in Englisch zur Verfügung steht. Wer das Tool also nutzen möchte, sollte im Fall der Fälle der englischen Sprache mächtig sein. Der Support ist 24/7 per E-Mail oder 10 Stunden pro Tag (EST Arbeitstag) per Live-Chat erreichbar.

Die Antworten auf E-Mails kommen meist innerhalb von ein paar Stunden. Es gibt auch einen ziemlich gut beschriebenen FAQ-Bereich auf der Webseite. Darüber hinaus werden Updates auf Social-Media Seiten veröffentlicht. Nutzer sollten allerdings keine Fragen auf den Social-Media-Seiten wie Facebook oder Twitter, da hier lediglich ein Verweis auf die Chat/E-Mail-Funktionen auf der Webseite erfolgt.

Ein guter Kundenservice ist allerdings wirklich notwendig – vor allem, wenn das technische Wissen nur gering ausgeprägt ist. Doch eine gute Unterstützung ist nicht nur während der Installation eines VPNs nötig ist. Es gibt aber noch viele andere Fälle, bei denen die Anwender vielleicht Kundenservice brauchst. Beispiele sind Verbindungen zu speziellen Servern, das Security-Protokoll wechseln und eine VPN-Verbindung im Router konfigurieren.

In solchen Situationen kann der Support sehr nützlich sein, da er die Anwender zuverlässig mit entsprechenden Informationen versorgt. Wer Hilfe braucht, kann diese innerhalb recht schnell erhalten.

Konditionen von TigerVPN im Einsatz

Bei TigerVPN können Benutzer ein Abonnement für den Dienst nehmen, das entweder eine Laufzeit von 1 oder 12 Monaten hat. Es gibt dabei eine 3-Tage Geld-zurück-Garantie. Benutzer können auch eine extra Gebühr bezahlen, um zusätzliche Geräte hinzuzufügen. Darüber hinaus können bereits registrierte Karma-Punkte verdienen, die gegen zusätzliche Zeit beim Abonnement oder gegen zusätzliche Geräte eingetauscht werden können.

Dies ähnelt einem Freundschaftssystem, bei dem die Kunden Vorteile durch die Werbung für das VPN erhalten. Bei TigerVPN können Benutzer auch ein lebenslanges Abonnement erwerben.

Registrierung: E-Mail-Adresse und Passwort

Wer sich für die Registrierung bei TigerVPN interessiert, der kann auf der Website von Tiger das Konto eröffnen und die VPN herunterzuladen. Dabei kostet die Nutzung für sechs Monate 8,33 USD pro Monat, für ein Jahr 6,67 USD pro Monat und bei einem Abonnement von zwei Jahren 4,16 USD pro Monat.

Autor Jonas Pfeiffer

Mein Name ist Jonas und ich wohne in Frankfurt. Ich bin Security-Autor bei PrivacySharks und schreibe seit mehreren Jahren über Cybersecurity-Software und die Tech-Branche. Während meines Informatikstudiums habe ich als Free...
Lesen Sie mehr über den Autor

PrivacySharks DE » VPN provider » TigerVPN im ausführlichen Test